089 Spirits München

089 Spirits 2018 – Nachbericht

Wie auch im Fußball möchten wir euch einen Nachbericht zur dritten 089 Spirits Messe in München geben. Vom Sportfernsehen unterscheidet sich dieser Beitrag jedoch vorallem durch seine Länge. Denn während Fußballnachberichterstattungen oft genauso langatmig sind wie dieses Wort, bringen wir euch lieber kurz und knapp auf den aktuellen Stand der Dinge. Ein schneller Rundgang über die Messe am Samstag, den 01.12.2018:

Unsere Impressionen der 089 Spirits 2018

Aus den Posts auf unseren Social Media Kanälen wurde wieder klar, was wir an der 089 Spirits so schätzen. Wir lieben es Freunde aus der Szene zu treffen und neue Bekanntschaften zu schließen. Noch vor unserer ersten Station trafen wir Jörg von www.omoxx.com aka Doc Joe RG. Nach einem kurzen Gespräch über gemeinsame, anstehende Projekte ging es gleich weiter zu Florian Burkhard von 089 Tastings. Er ist für viele das Gesicht der Messe und hat uns persönlich eingeladen. Da ist ein Besuch natürlich Pflicht.

089 Spirits

Am Stand direkt daneben war der Burgen Gin vertreten. Dort lernten wir auch gleich Kai kennen, der uns den Gin vorstellte. Obwohl wir schon viel von ihm gehört haben, hatten wir am Samstag zum ersten Mal die Chance ihn zu probieren. Dem Gin natürlich, nicht Kai. Neben dem Gin gab es am Stand auch noch einen “Nussler” und die Whiskys von Schlitzer (zu denen Burgen gehört) zu verkosten. In nächster Zeit werden wir euch den Burgen Gin noch einmal ausführlicher vorstellen, seid also gespannt!

Weiter ging es bei einem recht unscheinbaren Stand im Eck des Zöllgewölbes. Der Stand repräsentierte die neue Brennerei Ardnahoe auf der schottischen Whisky-Insel Islay. Da der Bau allerdings erst vor kurzem fertig gestellt wurde, wird es noch mindestens 3-5 Jahre dauern bis wir einen Whisky von Ardnahoe genießen dürfen. Zu Ehren des ambitionierten Projektes gab es allerdings die exklusive “The Kinship Collection” von Hunter Laing am Stand zu verkosten. Kinship bedeutet soviel wie Verwandtschaft. Die Kollektion besteht aus Single Cask Abfüllungen aus verschiedenen Distillerien Schottlands, die damit ihre Verbundenheit zum neuen Mitglied der Brenner-Familie zum Ausdruck bringen. Wir entschieden uns für je ein Dram des Springbank 25 yo und des Bunnahabhain 28 yo. Man merkt es auch hier: Wir bleiben doch immer wieder bei Whiskys aus Sherryfässern hängen.

089 Spirits

Im Anschluss trieb es uns zu Sebastian Rauscher von Cosmic Spirits. Ansässig im Münchner Werksviertel brennt und vertreibt er von dort seit letztem Jahr seinen biozertifizierten Gin und Absinth. Neu dazugekommen sind seitdem Blutorangen-, Himbeer-, und Erdbeergeist. Nachdem uns der Gin letztes Jahr schon hervorragend geschmeckt hat, wagten wir dieses Jahr das Experiment Absinth. Wir hatten beide zuvor noch nie Absinth getrunken und dachten im ersten Moment natürlich “Oh, gleich schneiden wir uns die Ohren ab”. Natürlich ist Absinth pur besonders stark. Aber durch die Verdünnung mit Wasser entfaltet er seine Kräuteraromen immer wieder erneut. Die Mischung von einem Teil Absinth mit bis zu vier Teilen Wasser ist laut Sebastian machbar, was unter Umständen ein Grund für die Beliebtheit bei Künstlern gewesen sein könnte. Wir kamen mit einem Drink jedoch nicht den ganzen Abend aus und zogen in Gesellschaft von Sebastian 2 weiter durch die Hallen.

Sebastian 2 ist in diesem Fall der Basti von www.ginvasion.de, den wir im Herbst bei unserer Brennereibesichtigung bei Hans Jürgen kennen lernten. Zusammen statteten wir dem Ginmacher Alexander und seiner Frau einen Besuch ab, die uns mit den beiden Sondereditionen Hüttenzauber und Südtiroler geschmacklich wieder in die aktuelle Jahreszeit holten. Und als plötzlich neben Alex von Wacholder-Express wieder Jörg stand, war die Runde eigentlich perfekt.

Erinnert ihr euch an das Gents Swiss Roots Tonic aus der Schweiz, dass wir von der 089 Spirits 2017 mitgebracht haben? Der Importeuer Lion Spirits hat nun nachgelegt und mit dem Lion Tonic ein eigenes Tonic Water auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zum zurückhaltenden Gents ist das Lion jedoch ein echtes Raubtier. Durch das Wermuthkraut im Tonic eignet es sich zum Beispiel auch zum mixen mit Kräuterlikören. Freundlicherweise durften wir auch dieses Jahr gleich zwei Fläschchen mitnehmen und werden es ausführlich für euch testen.

089 Spirits

Ebenfalls zum ersten Mal hörte ich vom Nomad Outland Whisky, den wir am Stand von Wein Wolf entdeckten. Eine kurze Kostprobe genügte, um uns den Whisky schmackhaft zu machen. Auch darüber dürfen wir in nächster Zeit berichten. Nur so viel Vorweg: Dieser Blend hat das Potential, so manches Vorurteil zum Blended Whisky zu pulverisieren.

089 Spirits

Apropos Vorurteile: Wir sind immer noch mit Mister Ginvasion unterwegs. Aber auch dem Hardcore Gintrinker muss man doch irgendwie einen Whisky schmackhaft machen können, oder? Und da kommen wieder unsere Bekannten von Bavarian Moonshine ins Spiel. Denn ein fruchtiger Moonshine Likör und die Genußempfehlung “mal was anderes zum Grillen im Sommer” haben ihre Wirkung noch nie verfehlt.

089 Spirits

Als Nächstes standen wir an der Bar von Heimat Gin. Wir hatten zwar alle noch nicht an den Heimweg gedacht, mit den leckeren Drinks von Marcel jedoch durchaus angefangen über Heimat zu philosophieren. Genauso wie mit der Definition von Heimat kann man sich mit dem gleichnamigen Gin ruhig mal genauer auseinander setzen. Auch das werden wir in naher Zukunft gewiss noch tun.

089 SpiritsDie Vorletzte Station des Abends war am Stand der Scheefix UG aus Dorfen. Katrina und Stefan, die das Geschäft 2017 gründeten, waren Beide am Stand und erklärten uns Einiges zu ihren Produkten. Hier hatten wir den sehr klassischen DZIN Pure Dry Gin sowie den Foerster’s Heide Gin im Glas. Der Heide Gin hat uns Beiden zugesagt, erinnerte er von seiner Machart (mazerierte Nadeln) doch sehr an den Fuxbau Gin aus der Steiermark, aber dennoch gänzlich anders. Florian entdeckte schließlich noch einen sehr süßen Likör mit dem Namen “Butterscotch” für sich, welcher an gewisse Aromen, die man beim Genuss von verschiedenen Single Malt Whiskys wahrnehmen kann, erinnert. Doch hierzu demnächst mehr.

Und bevor wir uns wirklich auf den Heimweg machten, wollten wir den Messebesuch noch mit einem letzten Drink am Stand von GINSTR ausklingen lassen. “Wirklich nur einen Drink” dachten wir uns, hatten dabei die Rechnung aber ohne Sandy gemacht. Alexander “Sandy” Franke ist Geschäftsführer bei GINSTR, Moderator und einfach ne coole Sau. Und wenn dir quasi die Stuttgarter Prominenz persönlich einen Cocktail mixt, dann sagst du doch nicht nein oder? Aus einem Absacker wurden Gin Fizz, Gimlet und Gin Tonic und die Stimmung immer besser. Sicher war das auch dem Sieg des VfB gegen den FCA an diesem Nachmittag geschuldet, der spielerisch nicht sicher nicht so viel hermachte wie die Messe, die Stuttgarter aber aufatmen ließ.

089 Spirits

Sandy, es hat uns gefreut dich kennen zu lernen. Deine Gastfreundschaft haben wir sehr genossen und werden wie angekündigt im nächsten Jahr mal einen Ausflug nach Stuttgart planen.

Ein ebenso großer Dank geht an Jörg (www.omoxx.de) und Basti (www.ginvasion.de) für eure Begleitung. Es war uns ein Fest auf der 089 Spirits. Bis bald.

089 Sprits089 Spirits089 Spirits

 

2 Gedanken zu „089 Spirits 2018 – Nachbericht

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere