Arran 2005/2019 | Nymphs of Whisky

Arran 2005/2019 | Nymphs of Whisky

Im Rahmen der Nymphs of Whisky Collection #2 hat der unabhängige Abfüller und Onlinehändler Whic.de im September 2019 auch einen Whisky der Insel Arran auf den Markt gebracht, der einige Zeit in einem Madeira Weinfass schlummern durfte. Nachdem wir ein Sample von diesem Whisky zum Probieren bekommen haben, war ich sehr neugierig, welchen Einfluss das Madeira Fass auf den 13 Jahre alten Arran 2005/2019 hatte.

Was ist die Nymps of Whisky Collection?

Dabei handelt es sich um eine von mehreren Abfüllungsserien, in denen der Bremer Onlinehändler Whic.de ausgewählte Single Casks verschiedener schottischer Brennereien veröffentlicht. Das Team rund um Geschäftsführer Arne Wesche hat ein Händchen dafür entwickelt, besondere Whiskyfässer zu finden, abzufüllen und mit besonders schicken Labels und etwas Storytelling zu verpacken. Mit diesem Konzept war bereits 2017 & 2018 die Nymphs of the Whisky Collection sehr erfolgreich und schnell vergriffen. Besonders schnell weg war das 22 Jahre alte Ben Nevis Einzelfass, welches seit 1995 komplett in einem einzigen Sherry Butt lagern durfte und leider nur den Weg als Sample zu mir fand. Wer allerdings trotzdem noch mein Review zum Ben Nevis 1995/2018 lesen möchte, darf das gerne tun.

Im Jahr 2019 ging die Serie als Nymphs of the Whisky Collection #2 in die nächste Runde. Nicolas konnte zuletzt bereits eine Ausgabe dieser Collection verkosten: den Glen Moray 2007/2019 11 Jahre. Die namensgebenden Nymphen verzaubern auch diesmal wieder mit ihrer Schönheit auf dem Etikett, bevor man überhaupt den Whisky probiert hat.

Arran 2005/2019 13 Jahre Madeira Finish

Während der erste Arran Whisky, den ich vor einigen Jahren probieren konnte, ein klassischer 10 jähriger Single Malt war, hat dieser Whisky der Insel Arran ein paar Jahre mehr und ein Finish in einem Madeira Weinfass erhalten. Die Brennerei selbst steht auf der schottischen Insel Arran und wurde 1995 eröffnet. Heute steht die Brennerei immer noch in Privatbesitz, die Flaschen selbst haben allerdings 2019 ein Rebranding erhalten, wodurch sich auch die Standard Range änderte. Unabhängig von dieser normal erhältlichen Zusammenstellung hatte ich jetzt die Möglichkeit, ein Single Cask des unabhängigen Abfüllers Whic.de zu probieren, was diesen festgelegten Standards in Punkto Geschmack, Fasslagerung und Alter nicht untersteht.

Bei dem ersten Fasstyp, in dem der Whisky ganze 13 Jahre lagern durfte, handelt es sich um ein Ex-Bourbon-Fass. Danach wanderte der Whisky für weitere zehn Monate in ein ehemaliges Madeira Hogshead.

Faktencheck

  • Arran Distillery
  • 13 Jahre (2005/2019)
  • Ex-Bourbon / Madeira Hogshead
  • 50,3 % Vol. (= natürliche Fassstärke)
  • 363 Flaschen aus Single Cask Abfüllung
  • kein Farbstoff, keine Kühlfiltrierung
  • 84,90€ (0,7 Liter)
Arran 2005/2019

Meine Tastingnotes zum Arran 2005/2019 13 Jahre Madeira Finish

Anfangs steigt mir viel cremige Vanillesahne in die Nase, wie ich es von dem klassischen Arran-Whisky damals gewohnt war. Dann wird die Nase hauptsächlich von einer kunterbunten Mischung Dosenobstsalat dominiert, bei dem ich vor allem die zuckrig süßen Kaiserkirschen und etwas säuerliche Ananas erkenne. Frischer Zitronensaft und etwas nussiges Holz runden die Sache ab. Aber irgendwie werde ich die Assoziation zu dem Sticky Toffee Pudding nicht los, den ich letztes Jahr auf der Isle of Skye gegessen hatte – einfach megalecker und cremig-süß!

Im Geschmack macht sich deutlich frisch gepresster Zitronensaft mit viel Säure bemerkbar. Dann tritt sofort ein ordentlicher Schub altes Holz hervor, ergänzt durch ledrige und würzige Noten. Die zitronige Säure ändert sich in Richtung säuerlicher Ananas. Dann schmecke ich Aprikosenpürree mit ein paar unreifen Erdbeeren und reifer Nektarine. Eingebettet in weichem cremigen Toffee. Dann wird es etwas bitter. So bitter wie frisch gepresster Pink Grapefruit Saft.

Bitteres Kakaopulver dominiert trocken den Abgang. Er geht über in etwas Milchschokolade, auch hier sind noch alte Holznoten vorhanden. Der mittellange Abgang hat eine ganz minimale Schärfe im Hintergrund.

Fazit

Sticky-Toffee-Pudding mit Obstsalat. So in etwa würde ich den Arran 2005/2019 vom unabhängigen Abfüller Whic.de aus Bremen beschreiben, wenn mich jemand nach einer Kurzzusammenfassung fragt. Man merkt an diesem Single Cask gut, wie sich der fruchtig-sahnige Charakter des Arran Whiskys durch das fast einjährige Finish im Madeira Hogshead verändert hat. Trotz einiger komplexer fruchtiger Aromen fehlen mir etwas mehr Kanten. Der Whisky ist für mich allerdings ein guter Dessert-Malt.

Das Sample des Arran 2005/2019 wurde freundlicherweise vom Abfüller zur Verfügung gestellt, was meine unabhängige Meinung und meinen Geschmack natürlich nicht beeinflusst.

Noch nicht genug von Whic?

Hat dich dieser Beitrag heiß auf die Nymphs of the Whisky Collection oder andere Serien von Whic gemacht? Dann lege ich dir noch zwei andere Beiträge ans Herz. Ich habe 2018 einen Aberlour 21 Jahre Hogshead Cask Strength aus der Architecture of the Taste Reihe verkostet. Dieser feine Tropfen ist natürlich schon lang ausverkauft aber immer noch lesenswert. Etwas neuer sind die Abfüllungen der Serie “The War of the Peat“, die im Herbst gestartet wurde. Bisher haben wir alle Whiskys verkosten dürfen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar