Bavaricus Munich Dry Gin

Bavaricus Munich Dry Gin

Im Herzen Münchens entsteht im Small Batch Verfahren der Bavaricus Munich Dry Gin. Ganz im Stile bayerischer Tradition und Lebensfreude setzt man auf seinen Biercharakter und blau-weiße Optik. Ich erzähle euch in diesem Beitrag, wie der Bavaricus Gin entstanden ist, mit welchem Tonic Water wir den Bavaricus Gin gerne servieren und wer sich mit diesem Hopfen Gin aus München “aufbrezelt”.

Bavaricus prangt in weißen alt-bayerischen Lettern auf einem blauen Etikett in Rautenform. Das Etikett des Münchner Gins verziert eine graue 500 ml fassende Steingutflasche, die stark an klassische Bierkrüge erinnert. Das Etikett wird noch mit einer silbern glänzenden Hopfendolde verziert. Allerdings ist das nicht nur ein optisches Gimmik, sondern führt auch gleich zum eigentlich wichtigsten Botanical dieses Gins: dem Hopfen.

Auch wenn natürlich der Wacholder immer im Mittelpunkt eines Gins steht, prägt gerade der Hopfen den Bavaricus Gin. Denn die blau-weiße Optik und die Steingutflasche zeigen schon auf, wohin die Reise bei dieser Spirituose geht: hier wird bayerische Lebenskultur in einem Gin transportiert. Aber der Hopfen und Wacholder nicht die einzige Zutat…

Faktencheck

  • Stil: New Western Dry Gin
  • Hersteller: Ginmacher
  • Herkunft: Bayern, Deutschland
  • Alkoholgehalt: 43 Vol-%
  • Anzahl Botanicals: 10
  • Preis: ca. 39,95 € (0,5 Liter)

Die Botanicals

Neben Wacholder und Hopfenblüte werden im Small Batch Verfahren Holunderblüte, goldene Kiwi und Grapefruit destilliert. Mit diesen Botanicals, einem eigens hergestellten Bierbrand und fünf weiteren Zutaten möchte man eine Tradition neu interpretieren. Doch woher kommt diese Idee eigentlich?

Hinter den Kulissen des Bavaricus Munich Dry Gin

Seine ersten Gehversuche hatte der Bavaricus Gin als eine Special Edition beim Ginmacher, nämlich dem Wiesn-Gin. Nachdem dieser spezielle Gin sehr gut ankam, passte der Ginmacher die Rezeptur seines Hopfen Gins an.

Der Ginmacher, namentlich Alexander Lorenz, wohnt im Süden Münchens und brennt in seinem Keller im Small-Batch-Verfahren Gins nach den Wünschen seiner Kunden. Hier entstehen völlig unterschiedliche Flaschen, die man in seinem Online-Gin-Konfigurator nach Belieben zusammenstellen kann. Einen Bericht zu unserem Besuch bei ihm findest du übrigens hier.

Bavaricus Gin Test, Bavaricus Munich Dry Gin Test, Gin Blog, Ginblog, Gin Review, Tastingnotes

Tastingnotes zum Bavaricus Gin

Wie riecht der Münchner Gin mit Hopfen?

Ich ziehe den Kunstkorken mit Holzkopf vorsichtig aus der Steingutflasche. Sofort habe ich den Hopfen in der Nase. Um genau zu sein kriechen mir wohlige Noten von aromatisch hopfigem Bier in die Nase. Diese werden süßlich und fruchtig begleitet. Im Glas wird der Bavaricus Gin dann noch deutlicher. Gerade die Holunderblüte und der Hopfen sind sehr deutlich wahrzunehmen, ein paar Citrustöne der Grapfefruit sind spürbar.

So schmeckt der Bavaricus Munich Dry Gin

Das Destillat verteilt sich sehr angenehm im Mundraum, an Bier erinnert es allerdings nur entfernt. Auf der Zunge sind das herbe Hopfenaroma und die Holunderblüten intensiv da. Kurzzeitig ist etwas Alkohol an der Zunge spürbar, verschwindet aber sofort wieder. Das Zusammenspiel der Grapefruit, der goldenen Kiwi und der Holunderblüten verleihen dem Gin eine fruchtig-süße Geschmacksfarbe, welche mit den Hopfenblüten, dem Wacholder und den restlichen Botanicals einen fruchtig-herben Charakter verleihen. Man schmeckt bayerische Gemütlichkeit, die tatsächlich neu interpretiert wurde.

Im Abgang erinnert der Bavaricus Gin kurzzeitig an ein Grapefruit-Radler einer bayerischen Kultbiermarke. Am Gaumen und im Rachen legt sich der Gin angenehm und mild nieder und hinterlässt ein leichtes citrisches und hopfiges Gefühl.

Der Bavaricus Gin als Gin & Tonic

Für einen sehr erfrischenden Gin & Tonic, den man sich so auch im Biergarten bei schönem sonnigem Wetter vorstellen könnte, solltest du ein klassisches Indian Tonic Water wie das Thomas Henry Tonic Water oder z.B. das Franklin & Sons Natural Indian Tonic Water verwenden, das Ganze auf Eis gießen und eine Grapefruitzeste dazugeben. Schmeckt eindeutig nach mehr!

Wer den Hopfen als Leitbotanical noch mehr in den Vordergrund stellen möchte, dem rate ich ein Dry Tonic Water an. Da stellen für mich das Schweppes Dry Tonic Water und das Fever-Tree Dry Tonic Water eine sehr gute Wahl dar. Das jeweilige Dry Tonic verdeckt mit einer verminderten Süße weniger die Botanicals, hofiert dafür aber den Hopfen. Das wird dann schon ein Hop & Tonic!

Fazit

Mit der neu interpretierten Transportation des bayerischen Lebensgefühls und klassischer bayerischer Optik dürfte der Bavaricus eigentlich alles richtig machen. Er ist lecker, als Gin & Tonic süffig und trifft den Nerv eines Bierfans. Wenn du mit Bier etwas anfangen kannst und Gin magst, kommst du an dem Bavaricus Gin eigentlich nicht vorbei.

Den Bavaricus Munich Dry Gin findest du übrigens bei unserem Partner Wacholderexpress.de* und beim Hersteller.

Hinweis: Gemäß Telemediengesetz (TMG) kennzeichnen wir diesen Beitrag als Werbung. Das Produkt wurde uns für diesen Test als Muster/Sample vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Unsere persönliche Meinung und Wertung bleibt davon selbstverständlich unberührt. Die Einnahmen aus Affiliate-Links (im Text mit * markiert) fließen in die Bereitstellung und Weiterentwicklung von “Coffee, Whisky and More”.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar