By the Dutch Old Genever

Gin ist in aller Munde. Überall sprießen neue Gin Marken aus dem Boden und der Gin Tonic ist einer der beliebtesten Long Drinks. Doch woher der Gin eigentlich kommt oder wie er ursprünglich geschmeckt hat, wissen die Wenigsten. Mit dem By the Dutch Old Genever habe ich heute einen der ursprünglichen Vertreter probiert. Was ist Genever? Und wie schmeckt er? Das erfährst du in diesem Beitrag.

Vom Genever zum Gin

Der uns allseits bekannte Gin ist ein Wacholderschnaps und kommt ursprünglich aus Holland bzw. Belgien. Sein Ur-Vater ist eine der ältesten Spirituosen der Welt und hat einen Alkoholgehalt von mindestens 35 Vol-%. Der Genever, was Niederländisch für Wacholder steht, wird meißtens aus Roggen- oder Gerstenmalz destilliert. Da damals guter Alkohol teuer war, trickste man viel, um billigen Alkohol zu verbergen. So legte man vor allem Gewürze wie Wacholder, Anis, Kümmel und Koriander im Alkohol ein, um einen intensiven Geschack hervorzubringen. 1689 bestieg Wilhelm III. von Oranien-Nassau schließlich den englischen Thron und brachte aus seiner Heimat die Spirituose Genever mit. Diese nannte er fortan Gin und verfügte, dass der Gin lediglich in Großbritannien aus englischem Getreide hergestellt werden dürfe.

By the Dutch Old Genever

Der niederländische Lebensmittelhersteller Herman Jansen Beverages hat in Schiedam 2015 die Marke By the Dutch eingeführt und einen Genever nach einem Rezept von 1942 hergestellt. Grundlage für den By the Dutch Old Genever ist ein Malzwein, der aus Roggen, Mais und Roggenmalz hergestellt wird. Nach der dreifachen Destillation in Kupferbrennblasen werden die Botanicals wie Wacholder, Lakritz, Koriandersamen, Orangenschale, Zitronenschale und Sternanis in dem Destillat mazeriert.

Wenn du eine genaue Beschreibung des Herstellungsvorgangs lesen möchtest, kannst du einfach mal auf das Etikett der Flasche oder auf die Homepage des Herstellers schauen, denn dort wird er ausführlich beschrieben: http://www.bythedutch.com/old-genever/

Diese Offenheit dem Kunden gegenüber finde ich persönlich übrigens sehr löblich! Mal davon abgesehen bist du jetzt bestimmt schon neugierig, wie der By the Dutch Old Genever nun schmeckt, oder?

By the Dutch Old Genever

Wie schmeckt der By the Dutch Old Genever?

Der Genever, der optisch durch den leicht gelblichen Farbton ein bisschen an Whisky erinnert, strahlt im Geruch eine schöne Malzigkeit und etwas Schärfe aus. Etwas Muffigkeit steigt in die Nase. Den Geruch runden leichte Citrusaromen, Wacholdernoten und schwacher Sternanis ab. Gerade Letzterer ist aber wirklich nur sehr leicht wahrzunehmen. Also brauchen hier Alle, die keinen Ouzo mögen, keine Angst zu haben.

In aller erster Linie schmeckt man Getreide und süße Malzigkeit. Wacholder, Sternanis und Lakritz vermischen sich zu einem relativ süßen Geschmack. Den Koriander und Citrusnoten bemerke ich auch. Wer hier bei dem By the Dutch Old Genever einen Gin-typischen Geschmack erwartet, wird allerdings enttäuscht sein. Wie ich bereits geschrieben habe, ist der Wacholder spürbar, aber der Geschmack des Genevers geht eher Richtung Malz, Getreidearomen und etwas weihnachtlicher Gewürzmischung mit Nelke und Zimt.

Der Abschluss ist relativ mild. Zuerst wie eben bei einem normalen Brand etwas Alkohol, dann wieder die weihnachtlichen Gewürze, ein paar Citrusnoten, Malz und Wacholder.

Fazit

Wenn man gerne Gin pur trinkt, sollte man vergleichsweise unbedingt mal einen Genever wie den By the Dutch Old Genever probiert haben. Er weist als Ur-Vater des Gins natürlich ein paar Paralelen zum Gin auf, ist aber im Grunde genommen eine für sich eigene hochwertige Spirituose, die mit der Malzigkeit in eine völlig andere aber interessante Richtung geht.

Käuflich erwerben kannst du diesen Genever z. B. bei Weinquelle Lühmann.

Mein Dank gilt Markus von Perola, der mir für einen unabhängigen und ausführlichen Test des Genevers eine Flasche zur Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere