EIKO Blended Japanese Whisky

EIKO Blended Japanese Whisky

Japanischer Whisky bei Aldi Süd – das mag in erster Linie verwundern. Tatsache ist allerdings, dass einige Discounter mittlerweile groß ins Whisky-Geschäft eingestiegen sind und immer wieder neue Flaschen auf den Markt bringen. Mit dem EIKO Blended Japanese Whisky betritt Aldi jedoch Neuland. Ist bei diesem Whisky nur die Verpackung schön oder kann man von dem Blend aus Japan auch etwas fürs Geld erwarten? Das erfährst du in meinem Review.

Wer steckt hinter dem EIKO Blended Japanese Whisky?

Wenn man sich diese Frage stellt, muss man erstmal nur auf die Verpackungsrückseite des japanischen Blends schauen. Der Weg führt von Deutschland und Aldi Süd nach Frankreich. Importiert wird der Whisky von der Firma BBC Spirits, die im französischen Bordeaux sitzt. Die Firma importiert hauptsächlich Spirituosen aus den Ländern USA, Mexico und wir ahnen es bereits: Japan. Spirituosen aus dem ostasischen Land finden sich zur Genüge im Portfolio der Firma, darunter hauptsächlich Whisky und Shochu. Statt dem EIKO hat die BBC Spirits allerdings einen anderen japanischen Blended Whisky im Sortiment, den Hinotori Blended Japanese Whisky. Gleiches Alter, gleiche Alkoholstärke. Ich denke, dass das mehr als ein Zufall ist, oder?

Produziert wurde der EIKO Blended Japanese Whisky von der Hekinan Distillery. Sagt mir erstmal garnichts, da ich mit japanischen Brennereien nicht so bewandert bin. Durchsucht man allerdings das Internet nach dieser Brennerei, wird man fündig. Die Hekinan Distillery wurde 1949 in Aichi in Japan gegründet und stellt eigentlich Shochu und Sake her, 2022 wird allerdings der erste eigene Whisky erscheinen. Moment mal. Das heißt kurz und knapp, dass der EIKO Blended Japanese Whisky zwar in der Hekinan Distillery geblendet, aber nicht destilliert wurde. Dahingehend finde ich den Text vom Rückenetikett schon etwas irritierend, da hier von Pot-Stills gesprochen wird. Woher der Grain und der Malt Whisky für diesen japanischen Blend stammt, ist also unklar.

Klar ist nur eines: Japans Spirituosenvorschriften waren zum Abfüllungszeitpunkt des EIKO Whiskys deutlich lockerer als die der Schotten. Japanische Blends enthielten bis vor Kurzem in vielen Fällen keinen japanischen Whisky, sondern Grain Whisky aus Kanada und Malt Whisky aus Schottland. Was wir hier also serviert bekommen, bleibt unklar.

Ab April 2021 ändert sich das aber endlich. Es wurden umfassende Regularien zu Japanischem Whisky festgelegt, die im zweiten Quartal des Jahres 2021 in Kraft treten. Zu den neuen Regelungen für japanische Whiskys findest du einen interessanten Beitrag auf unserem Blog:

Faktencheck

  • Blended Whisky
  • 5 Jahre
  • 43 % Vol. (Trinkstärke)
  • Färbung: keine Angabe
  • Kühlfiltrierung: keine Angabe
  • 34,99 € (0,7 Liter)
EIKO Blended Japanese Whisky, EIKO Whisky, Blended Japanese Whisky, Aldi Süd Whisky, Discounter Whisky, Aldi Whisky

Der EIKO Blended Japanese Whisky von Importeur BBC Spirits und Aldi Süd kommt in einer schönen Geschenkbox mit einem farbenfrohen schön gestalteten Etikett und Echtkorken mit Holzdeckel. Der Korken ist jedoch hinter einer transparenten Plastik-Schicht verborgen, was mich etwas irritiert hat. Der Gedanke dahinter könnte gewesen sein, dass man die Optik eines Echtkorkens hat, dieser aber nicht in den Whisky bröseln kann. Und jetzt probiere ich den Whisky, bevor ich mich in zu vielen Worten verliere. Aber sollte er mir pur nicht gefallen, landet er im in Japan beliebten Highball.

Meine Tastingnotes zum EIKO Blended Japanese Whisky

Ob der Whisky gefärbt wurde, kann ich nicht sagen. Allerdings wirkt er nicht allzu dunkel, im Glas ist ein helles Gelb zu sehen. Die Frage kann uns nur keiner beantworten, da hierüber kein Wort auf der Verpackung und Flasche verloren wird.

In der Nase verspüre ich zuallererst Noten, die mich an Flüssigklebstoff erinnern. Dahinter kommt eine extrem intensive und leicht süße Vanille zum Vorschein, die den Klebstoffgeruch aber nicht vollständig überdeckt. Vanille, Vanille und Vanille. Dann kommen etwas überreife Äpfel und Birnen durch. Das überreife Obst wird schließlich etwas intensiver und verdeckt die Klebstoffnote. Irgendwie erinnert er mich im Geruch kurz an Sake. Aber das war es dann leider auch schon. Keine Ecken oder Kanten, der EIKO Blended Japanese Whisky ist in der Nase relativ eindimensional und weist außer der Vanille wenig Intensivität auf. Ich hoffe, er kann mich im Geschmack mehr abholen. Kanpai – das war japanisch für “Prost”.

Intensive Süße. Erinnert mich sofort an flüssigen Süßstoff. Aber richtig Heftig. Süße und nochmals Süße. Dann manifestiert sich wieder die weiche Vanille aus dem Geruch und milde Eichennoten stoßen dazu. Das Fass macht sich endlich bemerkbar! Es wird würzig und trocken im Mund. An der Zunge spüre ich etwas scharfen Pfeffer und eine Art Gewürzmischung. Dann wird es noch trockener.

Wo im Geruch noch keinerlei Holz zu spüren war, schlägt die trockene Würzigkeit von Holz bitter im Abgang zu. Dahinter wird die weiche aber nicht mehr süße Vanille etwas deutlich, um dann in einem sehr trockenen Gefühl am Gaumen zu verschwinden.

Fazit

Ich habe den EIKO Blended Japanese Whisky von Aldi Süd als einfachen Blended Whisky ohne Ecken und Kanten wahrgenommen. Irgendwie hatte ich beim Probieren ständig den Eindruck, dass der Malt-Anteil in diesem Blend schon sehr klein gewesen sein muss. Unterm Strich ist der EIKO Whisky in diesem Preis-Bereich nichts Weltbewegendes oder Komplexes. Wenn man ihn aber schon zuhause hat, kann man ihn schon trinken.

Verkostungen und Berichte anderer Blogger/Experten

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Jörn

    Für 35 Euro gibt es schon einige gute schottische Single Malts oder auch sehr gute Bourbon Whiskeys (und auch meist den leckeren japanischen Nikka from the Barrel) daher würde ich diesen Blend eher nicht kaufen.

    1. Florian

      Hallo Jörn, danke für deinen Kommentar. So sehe ich das auch. Deshalb probieren eventuell, nochmal kaufen nein.

Schreibe einen Kommentar