Highland Park 2003/2019 Wu Dram Clan

Highland Park 2003/2019 15yo First Fill Sherry Butt

Ein auffälliges Flaschendesign und Etiketten mit normannisch klingenden Namen zeichnen die Brennerei Highland Park aus. Oft sind es Abfüllungen ohne Altersangabe, die auf den Markt kommen. Anders sieht es da bei Single Cask Abfüllungen einiger unabhängiger Abfüller aus. Auch der Highland Park 2003/2019 vom Wu Dram Clan ist so ein Fall. 15 Jahre durfte er in einem First Fill Sherry Butt reifen und kam dann in die Flasche. Wie mich der Highland Park überzeugen konnte, liest du in diesem Beitrag.

Dieser Bericht enthält meinen persönlichen Eindruck und mein eigenes Empfinden. Das Sample wurde mir freundlicherweise von Sebastian vom Wu Dram Clan zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die Unterstützung.

Der halbe Wikinger: der Highland Park 2003/2019 vom Wu Dram Clan

Halber Wikinger? In meinen Augen trifft das auf diese Abfüllung sehr gut zu. Nicht etwa, weil der Highland Park nur halb so gut ist als sonst. Weit gefehlt, hier gehts allein um Äußeres. Zum Einen haben wir da die Optik der Highland Park Abfüllungen von den Orkneys, die mit Namen und Flaschen deutlich auf die Wikinger hindeuten. Und dann haben wir zum Anderen die Tatsache, dass von den 628 Flaschen nur 250 Stück an den Wu Dram Clan gingen, die anderen Flaschen dieser Fassteilung werden von den Dutch Flagship Stores verkauft. Macht also grad mal nicht ganz ein halbes Fass. Diese Abfüllung, von der ich ein Sample vorliegen habe, stammt vom Wu Dram Clan, der sich aus vier Mitgliedern zusammensetzt. Während Taksad Oji und Danny Buntro für Asien zuständig sind, vertreten Sebastian Jaeger und Boris Borissov hier bei uns den europäischen Teil des unabhängigen Abfüllers. Ausgesucht werden immer nur Fässer, die sie selbst für besonders gut erachten, auf blinden Kauf (ohne zu Probieren) wird kein Wert gelegt. Vor etwa fünf Monaten hatte ich bereits die Möglichkeit, mit dem Springbank 1992/2019 eine Abfüllung der Jungs vom Wu Dram Clan zu probieren und die hatte mich echt überzeugt. Ob das mit diesem Highland Park 2003/2019, der seine gesamte Zeit in einem First Fill Sherry Fass lagern durfte, genauso ist, liest du nach dem Faktencheck.

Faktencheck

  • 58,2 % Vol.
  • 15 Jahre (2003/2019)
  • First Fill Sherry European Oak
  • 64,1 % Vol. (= natürliche Fassstärke)
  • Single Cask: 628 Flaschen (davon 250 Flaschen beim Wu Dram Clan)
  • Kein Farbstoff, keine Kühlfiltrierung
  • ca. 199,95 € (0,7 Liter)
Highland Park 2003/2019 Wu Dram Clan
Fotos mit freundlicher Genehmigung durch Sebastian Jaeger (Wu Dram Clan)

Tastingnotes: Highland Park 2003/2019

Sowohl in der Flasche als auch im Nosingglas kommt der Einfluss der 15-jährigen Lagerung in einem First Fill Sherry Fass deutlich zur Geltung: eine schöne tiefrote Farbe. In der Nase selbst erlebt man dann schwere Sherry-Aromen, viel Haselnuss und Eichenholz. Dahinter verbergen sich subtile Noten von Waldbeeren und etwas bittere Orange, passend dazu trockene Zartbitterschokolade. Süßer Honig macht sich im Geruch bemerkbar. Etwas erinnert mich dieser Highland Park noch an angekokeltes Papier und den Geruch von Tabak, je länger man ihm Zeit gibt. Etwas Luft tut ihm also gut, um sich etwas zu entfalten und nicht nur die allseits bekannten Sherrynoten zu offenbaren.

Spannend geht es bei dem vom Wu Dram Clan abgefüllten Highland Park 2003/2019 auf alle Fälle auch im Geschmack weiter, denn er beginnt mit einem sehr süß-fruchtigen und cremigen Antritt am Gaumen. Dabei erinnert die Süße auch an cremigen Honig und etwas im Topf eingebranntes Karamell. Dazwischen kommen etwas Fruchtsäure und ein pfeffriger Ton durch, die an der Zunge kitzeln. Bevor man das groß einordnen kann, macht sich ordentlich bitterer Grapefruitsaft breit und überlagert die Süße. Nachdem sich die Grapefruit Stück für Stück verflüchtigt, wird es ledrig und trocken. Leder mit etwas frischem Gras oder Kraut und subtilem Rauch von Asche. Dazu eine Hand voll frischer Brombeeren. Das Mundgefühl ist alles in allem eher trocken und zeigt leichte Pfeffrigkeit auf.

Das leicht ölige Gefühl zieht sich mit den fruchtigen Aromen im Abgang weiter. Er ist lang, warm und gepfeffert.

Ein paar Tropfen Wasser schieben den Highland Park nochmal etwas an und intensivieren gerade auch die cremigen Karamell-Noten. Lecker!

Fazit

Nach den ordentlichen Vorschuss-Lorbeeren durch den geilen Farbton hat mich diese Single Cask Abfüllung der Jungs vom Wu Dram Clan nicht enttäuscht. Toller, ordentlicher Sherry-Einfluss auf einen Highland Park Whisky, der in Fassstärke von 58,2 Vol-% sehr gut trinkbar ist. Und das Schöne daran ist auch, dass man trotz des ordentlichen Fass-Einflusses die Herkunft erkennen kann. Mir war er einen Ticken zu trocken, was natürlich ein Ausdruck des persönlichen Geschmacks ist. Aber wer noch eine Flasche ergattern kann, darf sich auf einen tollen Tropfen freuen.

Schreibe einen Kommentar