Irish Coffee | Rezept

You are currently viewing Irish Coffee | Rezept

Das wohl bekannteste Irische Getränk ist der Irish Coffee. Das süße Heißgetränk aus Kaffee und Irish Whiskey hat eine lange Tradition. Man trinkt den Irish Coffee nicht nur zum St. Patricks Day, sondern auch in Pubs und am Kamin. Wie du dieses irische Nationalgetränk ganz einfach selbst machen kannst, erfährst du in unserem Irish Coffee Rezept mit unserer Step-by-Step Anleitung.

Wie entstand der Irish Coffee?

Bereits mehrere Jahre vor seinem internationalen Durchbruch wurde in den 1940ern eines der bekanntesten irischen Heißgetränke erfunden. Im Westen Irlands auf einem Vorgänger des heutigen Shannon International Airport servierte der Restaurant-Leiter Joe Sheridan den wartenden und durchgefroreren Passagieren eine Kaffeespezialität mit Sahnehaube, die es in sich hatte.

1952 entdeckte ein Reisejournalist aus Amerika den Irish Coffee und erzählte seinem Freund, dem Betreiber des Cafe Buena Vista in San Francisco, davon. Bevor der Barchef ihn allerdings seinen Gästen servierte, feilten die beidne Freunde am authentischen Geschmack.

Traditionell wird er über offener Flamme zubereitet und mittlerweile zählt der Irish Coffee zu den bekanntesten Heißgetränken mit Spirituosen.

Welche Zutaten brauche ich für einen Irish Coffee?

Die Grundzutat für einen Irish Coffee ist, wie soll es auch anders sein, ein Irish Whiskey. Achte darauf, dass der Irish Whiskey nicht rauchig ist. Der Vorteil eines Irish Whiskeys ist, dass er oft milder als die schottischen Kollegen ist und dem Kaffee in diesem Heißgetränk nicht die Show stiehlt.

Wenn du dir unschlüssig bist, welchen Irish Whiskey du verwenden sollst, dann habe ich einen Tipp für dich. Meine persönliche Wahl für einen Irish Coffee ist der Kilbeggan Single Pot Still. Er wird in einer der ältesten irischen Brennereien nach klassischer irischer Brennweise hergestellt und reisst auch kein Loch in deinen Geldbeutel.

Kilbeggan Single Pot Still Irish Coffee

In nicht so guten Pubs wird gerne auf bröseligen Instant-Kaffee zurückgegriffen, aber davon halte ich garnichts. Genauso wie der Irish Whiskey stellt der Kaffee eine wichtige Grundzutat des Irish Coffee dar. Verwende also am Besten einen frisch aufgebrühten und kräftigen Filterkaffee.

Das I-Tüpfelchen für deinen Irish Coffee stellt die Sahnehaube dar. Achte hierbei darauf, dass die frisch geschlagene Sahne nur leicht aufgeschlagen und damit noch ein bisschen flüssig ist. Die Sahne darf sich nicht mit dem Kaffee vermischen!

Das sind die Zutaten

Für ein Glas Irish Coffee benötigst du:

Irish Coffee Zutaten, Whiskey Blog, Whiskyblog

Das Irish Coffee Rezept: die Zubereitung

So bereitest du deinen Irish Coffee nach unserer Step-by-Step Anleitung zu:

  1. Erhitze in einem kleinen Topf den Irish Whiskey vorsichtig – achte darauf, dass er nicht kocht

  2. Löse den braunen Zucker im Irish Whiskey auf und rühre vorsichtig um

  3. Koche zur gleichen Zeit 150 – 200 ml Filterkaffee

  4. Gib die Mischung aus Irish Whiskey und braunem Zucker in ein Irish Coffee Glas

  5. Gieße den heißen Filterkaffee ins Glas

  6. Schlage die Sahne leicht auf, so dass sie noch leicht flüssig ist

  7. Lasse die leicht aufgeschlagene Sahne vorsichtig über einen Esslöffel in den Irish Coffee fließen

Irish Coffee Blog, Irish Whiskey Coffee

Wichtig: Ohne Löffel servieren. Der Irish Coffee wird nicht umgerührt.

Dir ist ein klassischer Irish Coffee zu langweilig und hättest gerne Anregungen für saisonale Abwandlungen? Dann schau dir doch mal unseren Winter Coffee oder unseren Irish Cold Brew Coffee an.

Hinweis: Gemäß Telemediengesetz (TMG) kennzeichnen wir diesen Beitrag als Werbung. Das Produkt wurde uns für diesen Test als Muster/Sample vom Hersteller/Importeur kostenlos und ohne Vorgaben zur Verfügung gestellt. Unsere persönliche Meinung und Wertung bleibt davon selbstverständlich unberührt. Die Einnahmen aus Affiliate-Links (im Text mit * markiert) fließen in die Bereitstellung und Weiterentwicklung von “Coffee, Whisky and More”.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar