Kingsbarns Dream to Dram

Für ein Geschwisterpaar wurde in den Lowlands in Fife ein lange ersehnter Traum Wirklichkeit: sie veröffentlichten im Januar 2019 den Dream to Dram, die erste offizielle Abfüllung ihrer Brennerei Kingsbarns. Natürlich waren wir sehr neugierig, was uns hier erwarten würde und haben uns den ersten Single Malt der Brennerei genauer angeschaut.

Wemyss und die Brennerei Kingsbarns

Auch wenn die Kingsbarns Destillerie erst 2014 eröffnet wurde und mit dem Dream to Dram ihre offizielle Erstveröffentlichung hinter sich hat, sind die Betreiber keine Neulinge in der Whiskylandschaft. Erbaut wurde sie von den Geschwistern William und Isabella Wemyss. Einige von euch werden bestimmt schon die ein oder andere unabhängige Abfüllung der Familie Wemyss oder sogar einen Blend im Glas gehabt haben. Wenn nicht, dann wird es Zeit. Aber nichts desto trotz haben sie sich einen großen Traum erfüllt und 2014 eben jene Brennerei in Fife (Lowlands) eröffnet, aus welcher der Dream to Dram stammt. Nachdem es zuerst ein streng limitiertes “Founders Reserve” Bottling für die Mitglieder des Kingsbarns Distillery Founders Club gab, folgte im Januar 2019 nun der Dream to Dram.

Faktencheck

  • 3 Jahre alt
  • Fasstyp: Ex-Bourbon, STR-Barrique
  • keine Kältefiltrierung, kein Farbstoff
  • 46 Vol-%
  • Preis: ca. 42,90 €

Was sind STR-Barrique Fässer?

Der Dream to Dram wurde zu 90% klassisch in Bourbon Fässern aus Kentucky gelagert. Die anderen 10% verbrachten in so genannten STR-Weinfässern aus Portugal ihr Dasein. STR heißt ausgeschrieben so viel wie Shaved, toasted and recharred (dt. ausgekratzt, ausgebrannt und erneut ausgekratzt). Es stellt ein spezielles von Jim McEwan erdachtes Verfahren dar, was u.a. bereits bei der britischen Brennerei Cotswolds zum Einsatz kam.

Kingsbarns Dream to Dram
Original-Flasche bzw. Etikett des Kingsbarns Dream to Dram. (Verwendung mit freundlicher Genehmigung durch Kingsbarns – Photograph: MAVERICK PHOTO AGENCY)

Der Kingsbarns Dream to Dram

Cremiger Honig schmeichelt der Nase. Dann meldet sich Säure. Eine ordentliche Menge von sauren Äpfeln und Zitronen. Dann habe ich süßlich-herbe Aromen von tropischen Früchten in der Nase. Ich meine etwas frischen Ingwer zu erkennen. Aber auf alle Fälle Noten von Ingwertee. Darunter mischen sich intensiv Vanille und Eichenholzgerüche. Alles in Allem hinterlässt der Whisky ein sehr trockenes Gefühl.

Der Dream to Dram startet relativ angenehm süß mit milden Honignoten und Bananenchips. Dann schlägt die Fruchtsäure kurzzeitig stark zu. Auf alle Fälle von Äpfeln, denn ich habe hier klar ein etwas saures trockenes Apfelcider im Mund. Ich mag Apfelcider! Umhüllt werden die Apfelaromen mit viel Vanille, trockenem Eichenholz, etwas unreifer Mango, Spuren süßer Ananas und Ingwer. Faszinierend, dass dieser gerade mal dreijährige Single Malt Whisky so vielseitig schmeckt und mit für einen Lowlands Whisky untypischen Ingweraromen überrascht.

Der Abgang gestaltet sich sehr trocken holzig und extra lang. Die Schärfe des Ingwers schlägt intensiv zu. Nachdem etwas tropische Noten spürbar sind, schlägt die Ingwerschärfe ein zweites Mal zu. Vorstellen kann man sich das so, wie wenn man in ein frisches Stück Ingwer beisst.

Kingsbarns Dream to Dram

Tastingnotes

Optik: Hellgelb (ungefärbt)

Geruch: cremiger Honig, Bananenchips, saure Äpfel und Apfelcider, Zitronen, tropische Früchte, etwas Ingwer, Vanille, trockene Eiche

Geschmack: Milder Honig. Saure Äpfel, viel Vanille, trockene Eiche, unreife Mango, süße Ananas, Ingwer.

Abgang: Sehr lang und trocken holzig. Ingwerschärfe, tropische Noten.

Fazit:

Mangels eines Vergleichs, da der Dream to Dram die erste offizielle Abfüllung der Brennerei Kingsbarns aus den Lowlands ist, hatte ich keinerlei Ahnung, was mich bei dem Kingsbarns Dream to Dram erwarten könnte. Zugegeben, das Etikett ist schick und trägt einen träumerischen Namen. Was aber noch nicht für Qualität und / oder Geschmack spricht. Vielmehr hat mich jedoch der Whisky absolut überrascht und mit seinen Aromen völlig überrumpelt. Ein leckerer und interessanter Einstieg für die neue Brennerei, dem hoffentlich noch viele so interessante Tropfen folgen werden. Ganz besonders gespannt bin ich hier auf ältere Abfüllungen.

Wenn ich euch jetzt wegen meines Reviews das Wasser im Mund zusammengelaufen ist, habt ihr die Möglichkeit, den Kingsbarns Dream to Dram u.a. bei Whisky-Circle (whic.de) zu bekommen.

Vielen Dank an Kingsbarns für das Sample, das uns aus Schottland zugeschickt wurde. Das hat allerdings keinerlei Einfluss auf meine persönliche Bewertung.

Kingsbarns Dream to Dram

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere