MAT Craft Lemonade Preiselbeer

Das Wort Craft hat im Bierbereich unlängst Einzug gehalten und steht dort für kreative kleine Projekte. Unabhängig von Geschmack, Qualität und Preis. Die Firma MAT aus Bad Tölz stellte 2017 ihre Craft Lemonaden vor, die als kreative Mixer für Gin und andere Spirituosen fungieren sollen. Ich schaue mir im heutigen Artikel – immer auf der Suche nach neuen und ausgefallenen Softgetränken – die MAT Craft Lemonade Preiselbeer genauer an.

Craft Lemonade – so heißt die Softgetränk-Reihe des kleinen Unternehmens MAT aus Bad Tölz. Das Team besteht aus dem Betreiber der Spezialitätenkelterei Stadler in Piding Michael Stadler und der ehemaligen Wirtin des Bio-Landhotels Moarwirt in Herchenberg Aissatou Dramé. Bei der Auswahl an Sorten legt man Wert auf seltenere Geschmacksrichtungen, nämlich auf bayerische Pflanzen. So finden sich im Sortiment neben des heute im Test befindlichen Preiselbeer noch Rosmarin, Salbei, Gurke und Enzian.

Das erste Mal fiel mir die MAT Craft Lemonade Preiselbeer im September 2018 auf der 10-Jahres-Feier von Duke in München auf. An der Signature Bar wurde mir der The Duke Wanderlust mit der Preiselbeerlimonade serviert. Von dieser interessanten Kombination wurde ich völlig überrascht.

MAT Craft Lemonade Preiselbeer

Doch wie schmeckt die MAT Craft Lemonade Preiselbeer?

Die MAT Craft Lemonade Preiselbeer riecht nicht nur wie eine Preiselbeerkonfitüre, die man gerne zu Wild oder Backcamembert serviert, sondern schmeckt auch sehr änlich. Während sich die Kohlensäure etwas zurückhält, dominiert hier eindeutig der intensiv herbe und erfrischende Geschmack. Die fruchtig-herbe Süße der Preiselbeeren tritt klar in den Vordergrund. Dafür sorgen dann wohl die 18 % Preiselbeersaft pro 100 ml, die im Erfrischungsgetränk enthalten sind. Die Craft Lemonade Preiselbeer ist nach den Lebensmittelleitsätzen eine Limonade. Beim Zuckergehalt kratzt sie allerdings an der unteren Grenze, denn Limonaden müssen mindestens 7 % Zucker enthalten, nach Oben ist fast unendlich Spielraum. Chinin ist kein Bestandteil der Craft Lemonade, es handelt sich ganz klar um kein Tonic Water. Das stört mich keinesfalls, denn man kann es sowohl pur, auf Eis oder auch mit Gin gemischt sehr gut trinken.

Gemischt: der Gin & Lemonade

Für die Mischung als Gin & Tonic eignen sich vor allem klassische Gins mit intensivem Wacholderaroma oder verrücktere Gin Kreationen im New Western Style. Eine Kombination, die ich euch ans Herz legen kann, ist ein Gin & Lemonade mit dem The Duke Wanderlust. Die Botanicals des Gins aus dem Alpenvorland und seine fruchtigen Töne harmonieren sehr gut mit der MAT Craft Lemonade Preiselbeer. Dann nur noch eine Orangenzeste ins Glas geben und erfrischen lassen.

MAT Craft Lemonade Preiselbeer mit The Duke Wanderlust
The Duke Wanderlust mit MAT Preiselbeerlimonade

Fazit

Die MAT Craft Lemonade Preiselbeer hat einen intensiv herben und fruchtigen Geschmack nach Preiselbeeren. Also genau das was ich von ihr erwartet und gehofft habe. Die Kohlensäure dominiert hier weniger, als von einer Limonade üblich, deshalb ist die Craft Lemonade Preiselbeer eher ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk. Wer dem fruchtig-herben Geschmack von Preiselbeeren etwas abgewinnen kann, wird bestimmt öfter zu diesem Erfrischungsgetränk greifen.

Für diesen ausführlichen Test habe ich ein PR Sample von MAT erhalten. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir unsere Tests und Tastingberichte stehts unabhängig und ehrlich verfassen.

Ein Gedanke zu „MAT Craft Lemonade Preiselbeer

Schreibe einen Kommentar