Michler’s Green Gin

Als das Marketing-Team einer weltbekannten englischen Gin-Marke ein Stück Gurke in ihren Gin Tonic warf, war der Aufschrei groß. Dieser ebbte relativ bald ab und in den meißten Bars wurden Gin Tonics fortan mit Gurke serviert. Nichtsahnend, dass dieses Gemüse eben nur zu einer kleinen Anzahl Gins wirklich passt. Aber es war ja immer schon fast Tradition, dass Einer kommt und etwas vormacht. Und dann machen es alle nach. Die Albert Michler Distillery Int. Ltd. aus Bristol ging sogar noch einen Schritt weiter und fügte ihrem Michler’s Green Gin im siebten Destillationsvorgang Gurke hinzu. Hoffentlich hat man bei Albert Michler gewusst, was man tat, als man die Gurke mit in die Botanicals aufnahm…

Die Wurzeln der heutigen Albert Michler Distillery Int. Ltd. aus Bristol (England) liegen im ehemaligen Österreichisch-Schlesien. Dort gründete 1861 Albert Michler eine Likör-, Rum- und Spiritusfabrik. Als eine der ältesten Destillerien Österreichisch-Schlesien’s war Albert Michler berühmt für seinen „Original Buchsdorfer Magenbitter“. Neben diesem, vor allem für medizinische Zwecke eingesetzten Getränk, verkaufte Albert Michler verschiedene beliebte Rums aus Übersee. Durch das Ende des Zweiten Weltkriegs fand auch die Destillerie ihr jähes Ende. Heute gehört Buchsdorf zur Tschechischen Republik und die Destillerie existiert dort nicht mehr. Die Erben Albert Michlers gründeten allerdings in Bristol die neue Albert Michler Distrillery Int. Ltd. Sowohl die Firmenphilosophie als auch die traditionellen Herstellungsprozesse wurden zum Andenken an Albert Michler beibehalten. Neben klassischem Absynth, verschiedenen Überseerums und Likören hat die Albert Michler Distillery Int. Ltd. auch verschiedene Gins im Sortiment, wie z.B. auch den für diesen Artikel im Fokus stehenden Michler’s Green Gin.

Neben den klassischen Hauptbotanicals wie Wacholder und Koriander hat man sich bei Albert Michler Destillery Int. Ltd. dazu entschieden, im siebten Destillationsvorgang Gurke als für den Michler’s Green Gin titelgebenden Botanical zu mazerieren. Die Gurkenstücke sollen dem Gin eine frische, herbe Note verleihen. Die Meißten der 15 verwendeten Botanicals werden von der Destillerie geheim gehalten, fanden jedoch bereits im 19. Jahrhundert im originalen österreichischen Albert Michler’s Gin ihre Verwendung. Abgefüllt wurde der Gin mit 44 Vol.-% in einer dunkelbraunen 0,7 l Glasflasche mit hochwertigem Schraubverschluss, die das Destillat vor Licht schützen soll. Das Flaschendesign und das Etikett mit der goldenen viktorianischen Schrift sind lt. der Destillerie ein Gegenstück zu heutigen modernen und luxuriösen Designs.

Tastingnotes:

Ich war sehr angespannt, was mich bei einem Gurkengin in der Nase erwarten würde. Die Gurke ist im Geruch deutlich wahrnehmbar, allerdings wird man glücklicherweise nicht mit den Düften eingelegter Gurken verschreckt. Vielmehr begleiten den klaren frischen Gurkenton Zitrusschalen, Koriander, Wacholder und weitere nicht näher definierbare süßlich-florale Noten. Also bereits in der Nase sehr angenehm rund und nicht langweilig.

Oft heißt es ja, „außen hui – innen pfui“. Das kann man meinen bisherigen Geschmackserlebnissen nach auch auf Whisky und Gin herabbrechen. Gerade auch Gins können sehr interessant im Geruch sein, dann aber gerade im Geschmack stark enttäuschen. Das trifft auf den Michler’s Green Gin jedoch nicht zu. Mild breitet sich eine Mischung aus süßen und herben Tönen am Gaumen aus. Florale Noten, weiche frische Gurke und Zitrustöne, die ich Orangen und Zitronen zuordnen würde. Wacholder und Koriander verbleiben etwas im Hintergrund, ohne jedoch zu verschwinden. Das Geschmackserlebnis klingt im Abgang komplex und mit einem Schuss Gurke aus.

Michler’s Green Gin als Gin Tonic

Zum Michler’s Green Gin passt am Besten klassisches Indian Tonic Water wie Fever-Tree Indian Tonic* oder Thomas Henry Tonic Water* für einen erfrischenden und leckeren Gin Tonic. Hier darfs dann aber wirklich auch Gurke als Einlage sein. Ich bin aber auch noch der „Perfect Serve“ Empfehlung der Albert Michler Distillery Int. Ltd. gefolgt und habe mir einen sommerlichen Gin Tonic mit Gurke und Wassermelonenstücken als Einlage gemischt. Die erfrischende Süße der Wassermelone passt hervorragend zum Michler’s Green Gin.

Fazit:

Das Experiment, Gurke in einen Gin zu integrieren, ist der Albert Michler Int. Ltd. aus Bristol geglückt. Der Michler’s Green Gin ist eine harmonische Kombination aus intensivem Gurkengeschmack mit Wacholder, Koriander, Zitrusfrüchten und weiteren floralen und herben Botanicals, welche dafür sorgen, dass man die 44 Vol.-% eigentlich fast garnicht wahrnimmt.

 

Diesen tollen Tropfen bekommt ihr unter anderem bei Amazon*.

(* dieser Link zu Amazon ist ein Affiliate Link, das heißt wenn du über diesen Link bestellst, bekommen wir von Amazon dafür eine kleine Provision. Dir entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten und du hilfst uns unseren Blog zu finanzieren)

 

Wir danken der Albert Michler Distillery für die Zusendung der Flasche, unsere subjektive Meinung zum Gin wurde dadurch nicht beeinflusst.

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere