Seud Na H-Alba Benrinnes Speyside Single Cask Whisky | Aldi Süd

You are currently viewing Seud Na H-Alba Benrinnes Speyside Single Cask Whisky | Aldi Süd

In diesem Tastingbeitrag geht es um den Benrinnes Speyside Single Cask Whisky von Seud Na H-Alba (Aldi Süd), für den Florian heute sehr früh aufgestanden ist, um eine Flasche abzubekommen.

Dabei handelt es sich um den ersten Single Cask Whisky von Aldi Süd. Discounter, werdet ihr denken, haben nur billige Plörre. Was wir bereits durch verschiedene Discounter Gins erleben durften, zeugt davon, dass man hier nicht pauschalisieren kann und sollte. Abgefüllt in Glasgow und verkauft zu einem stolzen Preis von 39,99 €, präsentiert sich der Whisky als Single Cask Abfüllung unter dem Labelnamen “Seud Na H-Alba”.

Seud Na H-Alba Benrinnes

Single Cask Abfüllung bedeutet grundsätzlich, dass der Whisky, der sich in der Flasche befindet, aus einem einzigen Fass stammt. Gerade bei namhaften “unabhängigen Abfüllern” handelt es sich tatsächlich meist nur um ein einziges Fass, welches auf so und so viel Flaschen aufgeteilt wird. Wie ich aber bereits an verschiedenen Fotos auf Facebook anhand der Flaschennummern und Fassnummern erkennen konnte, müssen es mehrere Fässer sein, die hier abgefüllt wurden – aber eben trotzdem noch Single Cask.

Benrinnes ist eine 1826 am Fuß des Berges Ben Rinnes erbaute Whiskybrennerei bei Milltown of Edinvillie, Banffshire in der Speyside von Schottland. Sie gehört zum weltweit bekannten Konzern Diageo. Interessant an dieser Destillerie ist vor allem, dass eigentlich nur eine wirkliche eigene Abfüllung erschienen ist. Die hauptsächliche Produktion wird für Blend Whiskys (u.a. Johnny Walker) verwendet. Hier und da erscheint aber ein Benrinnes eines unabhängigen Abfüllers. Wie nun auch die gleichzeitig erste Veröffentlichung des Aldi-Süd Labels “Seud Na H-Alba”.

Der Benrinnes von Seud Na H-Alba

In einer klassischen schwarzen Dose, auf der ein schickes hellbraunes Etikett aufgeklebt wurde, befindet sich eine klassische 0,7 L Whiskyflasche mit Korkdeckel. Sowohl auf dem Etikett der Flasche als auch der Dose ist eine Fassnummer (hier Fass Nr. 309975) und eine Flaschennummer (hier Flasche Nr. 241) angegeben. Auf dem Etikett ist den Produzenten aber wohl ein kleiner Fehler unterlaufen. Aldi Süd / Seud Na H-Alba wirbt mit “9 Years Old”. Der Whisky wurde allerdings am 25.08.2009 destilliert und am 08.01.2018 abgefüllt. Nach meiner Rechnung sind das nur 8 Jahre – der Fehler macht den Whisky aber nicht schlechter!

Bei dem Öffnen der Flasche begegnet mir eine sprittige Note, die von Sherrytönen und leichter Fruchtigkeit (Apfelmost) umschlossen ist. Hier ist das Alter von 8 Jahren gut zu erkennen. Die Zunge nimmt zuallererst leichte saure Zitrusnoten wahr, gefolgt von deutlichem Apfelmost, der auch bereits in der Nase lag. Süslicher Butterscotch legt sich angenehm und mild um die Geschmacksknospen, trotz des jungen Alters ist fast keine Schärfe spürbar. Im Abgang sind mildes Karamell und süße Pfirsich vorhanden, die sich lang und weich im Rachen breitmachen.

Tastingnotes

Optik: sehr helles trübes Gelb, ähnlich einem stark verdünnten Apfelsaft (Lt. Herstellerangaben nicht gefärbt)

Geruch: Das junge Alter von 8 Jahren ist erkennbar durch anfängliche leichte Sprittigkeit, Sherrytöne und Apfel(-most) umschließen die Nase.

Geschmack: leicht säuerliche Zitrusnoten, Apfelmost und Butterscotch, fast keine Schärfe

Abgang: lang und weich, süßer Pfirsich und Karamell

Fazit

Ein leckerer junger Single Malt, der im Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut überzeugen kann und aufzeigt, dass Whisky von Discountern nicht schlecht sein muss.

Aktuell hat Aldi Süd zu Ostern bereits den zweiten Single Cask Whisky im Angebot, natürlich haben wir ihn auch bereits für euch probiert. Das Review zum Seud Na H-Alba Teaninich findet ihr hier.

Hinweis: Gemäß Telemediengesetz (TMG) kennzeichnen wir diesen Beitrag als Werbung. Das Produkt haben wir selbst erworben. Die Einnahmen aus Affiliate-Links (im Text mit * markiert) fließen in die Bereitstellung und Weiterentwicklung von “Coffee, Whisky and More”.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar