Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky

In Luxemburg gibt es ein winzig kleines Dorf mit dem Namen Boudlerbach. Hier scheint man auch Whisky zu mögen, denn ein Whiskyliebhaber aus eben jenem Dorf hat aus seiner Leidenschaft heraus einen luxemburgischen Whisky destilliert: den Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky. Die erste Edition trägt den Namen Lucilinburhuc. Warum das so ist und wie der Whisky nun schmeckt, lest ihr in diesem Beitrag.

Das beschauliche Örtchen Boudlerbach liegt im Kanton Grevenmacher und gehört zum Land Luxemburg. Hier schlug das Herz von Christian höher, als er nicht mehr nur Whisky genoss, sondern selbst aus einer Laune heraus mit dem Brennen begann. Wie er selbst sagt, soll es ein Hobby bleiben, weshalb die Ausgabemenge seines ersten Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky sehr gering war. Schon nach kurzer Zeit waren alle Flaschen online ausverkauft.

Zu Testzwecken entstanden Christians “Baby Brooks”. Das ist sein New Spirit, den er in verschiedenen Fässern gelagert hatte. Auch wenn es sich bei ihnen auf Grund des Alters noch nicht um Whisky handelte, konnte man z.B. am New Blood 2018 sehr gut erahnen, was da in einiger Zeit auf den Whisky-Geniesser zukommen könnte.

Gelagert wurde der selbst gebrannte New Spirit zu jeweils selben Teilen seit dem 15.03.2015 in einem Bourbon-Fass (32 Liter) und einem Oloroso Sherryfass (32 Liter). Für das Finish in einem andalusischen Fino Fass (64 Liter) wurden die beiden gelagerten New Spirits vermischt. Der fertige Whisky wurde am 15.12.2018 abgefüllt.

Was bedeutet “Lucilinburhuc”?

“Lucilinburhuc” ist der Name seines ersten Small-Brook Luxembourg Single Malt Whiskys. Vielleicht kann man es ja, wenn man sich verliest, erahnen, was das Wort bedeutet. Ich hatte zwar eine Vermutung, war aber über die Erklärung von Christian dankbar. “Lucilinburhuc” war im Jahr 963 der Name einer Burg. Im Lauf der Jahre entwickelte sich dieser Name zu “Luxemburg”. Mit der Veränderung des Namens kam auch die Gründung eines Dorfes am Fuße der Burg, welches quasi zu dem Land expandierte, was wir heute als Luxemburg oder auch Luxembourg kennen. So, nun ist der Geschichtsunterricht vorbei und es geht ans Flüssige. Denn euch interessiert sicher, wie er denn nun eigentlich schmeckt, oder?

Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky
Copyright: Small-Brook Whisky

Der Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky im Test

Wie man auf dem Foto weiter unten gut sehen kann, habe ich meinen Whisky Snifter Premium von Spiegelau gegen das Tageslicht gehalten. So kann man den schönen Goldton des Luxembourg Single Malt Whisky von Small-Brook gut erkennen.

Zuallererst zeigt sich leichte Eichenwürze in der Nase. Der Geruch von feuchtem Getreide nach einem langen Regentag lässt etwas malzige Töne, gefolgt von leichten Bitternoten mitschwingen. Leichter Alkohol und einige Sherrytöne lassen sich erahnen.

Auf der Zunge geht es erstmal relativ leicht zu. Eichenwürze und Malz wechseln sich mit Sherrytönen ab. Die Säure steigt etwas an, aber der Whisky bleibt noch relativ mild und süß. Die durch die Abfüllung bedingte Alkoholschärfe versucht, durch die Aromendichte aufzutauchen, muss sich aber geschlagen geben. Hier trumpfen jetzt fruchtig-malzige Süße und Trauben auf, ehe der Alkohol zum Abgang hin stärker zu werden scheint.

Mit einem ganz leichten Brennen beginnt der Abgang. Irgendwann musste man die 50 Vol-% schließlich bemerken. Wieder ist Eichenwürze spürbar. Der Abgang ist Malzig und würzig, hier kann ich Kaffeebohnen erkennen. Sehr lang und ölig schließt der Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky ab, im Rachen selbst verflüchtigen sich die intensiveren Aromen jedoch schnell.


Tun diesem jungen Whisky die Zugabe von ein paar Wassertropfen gut?
In der Nase werden die Würze und Sherrytöne intensiver und treten stärker hervor.
Auf der Zunge hat er einen intensiveren und schnelleren Antritt mit viel mehr Würze, die in Sherrytöne und malzigen Tönen eingebettet ist. Die Schärfe des Alkohols tritt nur etwas stärker hervor, aber stört nicht.
Der Abgang wird dadurch auch etwas schärfer, allerdings auch würziger und weinhaltiger. Die Öligkeit verschwindet etwas, dafür bleibt es pikant und endet mit aromatischen beschwipsten Kaiserkirschen.

Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky
So sieht der Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky im Glas aus

Tasting Notes

Nase: Holz, feuchtes Getreide, etwas Malz. Dann Sherry wahrnehmbar. Etwas Alkohol zu erkennen.

Geschmack: Leichter Antritt. Holzaromen, Malz, etwas Säure, etwas Sherry. Sehr versteckte Schärfe. Fruchtig-malzige Süße und Trauben.

Abgang: Holz, etwas Schärfe. Malzig, würzig, Kaffeebohnen. Sehr lang und ölig.

Fazit: Auch die Luxemburger können Whisky. Zumindest hat Christian aus Boudlerbach gezeigt, was man mit viel Leidenschaft in einer Hobbybrennerei herstellen kann. Für gerade mal drei Lagerungsjahre hat der Small-Brook Luxembourg Single Malt Whisky bereits ordentlich Charakter. An einigen kleinen Stellen merkt man zwar aufgrund der Alkoholschärfe, dass es sich um einen jungen Whisky handelt. Dennoch ist es ein Versuch wert, ihn zu probieren und sich selbst eine Meinung zu bilden, denn für einen so jungen Whisky ist er erstaunlich gut. Ich will auf alle Fälle noch mehr aus dieser kleinen Hobbybrennerei im Glas sehen.

Ob ihr noch an eine Flasche der ersten Edition des Small-Brook Luxembourg Single Malt Whiskys kommt, weiß ich leider nicht. Wahrscheinlich müsstet ihr dafür kleine Spirituosenhändler in Luxemburg aufsuchen. Aber alle anderen Produkte der kleinen Hobbybrennerei findet ihr auf Small-Brook.com.

Ich bedanke mich bei Christian für die Möglichkeit, seinen ersten eigenen Single Malt Whisky probieren zu können. Das Sample hat er mir für den Test zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich ist meine Meinung über diesen Whisky davon unbeeinflusst und wie immer ehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere