Stauffenberg Dry Gin | Edelbrand aus Schwaben

“Distilled and bottled in Swabia”. Dieser Herkunftsnachweis prangt auf dem Rücketikett des Stauffenberg Dry Gin. Klingt sehr osteuropäisch, dabei heißt das schlicht und ergreifend, dass der Gin ein Schwabe ist. Doch was steckt in der Flasche wirklich?

In Jettingen (Schwaben) steht die Brennerei Schenk von Stauffenberg. Franz von Stauffenberg, der bereits als Kind oft die Gerüche der familiären Zwetschgendestillate wahrgenommen hat, brennt hier seit 2013 seinen eigenen Gin, den Stauffenberg Dry Gin. Seine kupferne Brennblase ist bereits über 80 Jahre alt und erlaubt ihm nur in kleinen Batches zu destillieren. Pro Brennvorgang, bei dem laut Angaben des Herstellers nur Botanicals aus kontrolliert biologischem Anbau verarbeitet werden, sind das nur 180 Flaschen à 0,5 l. Die jeweilige Flaschennummer prangt handgeschrieben auf dem Rücketikett der Flasche.

Stauffenberg Dry Gin
Der Stauffenberg Dry Gin besitzt eine schlichte aber gerade dadurch sehr edle Aufmachung

Die Botanicals

Der Hersteller gibt an, dass Wacholder, Orange, Zitrone, Ingwer, Wacholder, Nelke, Kardamom, Koriander, Lavendel und Zitronenmelisse destilliert wurden und diese zu 100% aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

Geschmackstest

Nachdem wir den Stauffenberg Dry Gin bereits bei unserem Franklin & Sons Tonic-Test im Fach4 in Fürstenfeldbruck flüchtig probiert hatten, habe ich mir heute in aller Ruhe etwas von diesem Gin ins Glas gegossen. Hochwertige Spirituosen und das damit verbundene Tasting brauchen nunmal Zeit. Beim Nosing solltet ihr etwas vorsichtig anfangen, immerhin hat der Gin 47 Vol-%. In der Nase ist er sehr angenehm kräuterig. Wacholder und Koriander kommen klar und angenehm intensiv zum Vorschein. Dann nimmt man frisch geschälte Orangen war. Toll! Eine leichte stechende Schärfe ist allerdings vorhanden, was an den Vol-% liegt.

Auf der Zunge hat man als Allererstes auch wieder die frisch geschälten Orangen und Süße. Dann starten die Gewürze durch und intensiver Wacholder offenbahrt sich. Der Koriander, den man schon riechen konnte, ist nun neben Lavendel und Ingwerschärfe im Mundraum angekommen. Hier blicken dann auch Aromen von der Nelke durch. Erfrischende Zitronenmelisse und Kardamom runden das Geschmacksbouquet des Gins ab. Ich hatte durchaus mehr Schärfe und Intensität des Alkohols erwartet. Was in der Nase noch etwas gestochen hat, kommt im Trinken sehr mild an. Beim Dry Gin ist eine doppelte Destillation Mindestvoraussetzung. Ich vermute mal, dass der Gin mehr als nur doppelt destilliert wurde, wodurch die Intensität des Alkohols auch noch abgemildert wird. Letztendlich fließt der Stauffenberg Dry Gin warm, süß und kräuterig den Rachen hinab. Der Abgang ist erst relativ würzig-süß, dann flacht er leise ab. Es bleibt nur ein leichter Hauch von Wacholder und würziger Süße übrig.

Durch seine Stärke ist der “Edelbrand aus Schwaben”, wie er gerne genannt wird, hervorragend für einen Gin & Tonic oder andere Mischgetränke wie Cocktails geeignet. Ich mag ihn sehr gerne als Basis für einen Gin Mule, denn neben Ingwer, Ginger Beer und Limette ist der Gin einfach noch herauszuschmecken. Sonst könnte ich mir ja auch Wasser in den Gin Mule kippen!

Cocktails & Co

Hier findet ihr unser Gin Mule “Extra Spicy” Rezept, für das wir den Stauffenberg Dry Gin als Grund-Spirituose verwendet haben.

https://www.coffeewhiskyandmore.de/gin-mule-extra-spicy-cocktailrezept/
Stauffenberg Dry Gin als Gin Mule

Für den abendlichen Gin & Tonic empfehlen wir euch ein zitrusfrisches süßes Tonic Water wie z.B. Goldberg Tonic oder Thomas Henry Indian Tonic.

Fazit: Mit dem Stauffenberg Dry Gin hat die Edelbrennerei Schenk von Stauffenberg einen edlen Wacholderbrand geschaffen, der den Namen “Gin” wirklich verdient hat. Einigen wird er definitiv zu intensiv oder durch die Vol-% zu stark sein, aber er ist ehrlich und hochwertig. Durch seinen intensiven Geschmack als Basis-Spirituose für Gin Cocktails oder Gin & Tonic sehr zu empfehlen.

Wer nun ebenfalls mal den Stauffenberg Dry Gin probieren möchte oder unser Gin Mule Rezept mit einer guten Basis nachmixen möchte, der findet diesen Edelbrand aus Schwaben bei Bottlerocket.

Vielen Dank an Bottlerocket für die Zusendung des Gins. Unsere ehrliche Meinung wurde, wie immer, durch diese Kooperation nicht beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere