Talisker 8 Special Release 2020

Talisker 8 Special Release 2020

Zum Jahresauftakt verkosten wir noch eine besondere Abfüllung vom letzten Jahr: Den Talisker 8 Special Release 2020. Wir schauen uns an, was diesen Whisky so Special macht, was er mit Piraten zu tun hat und ob er seinen gesalzenen Preis wert ist. Slàinte!

Diageo, einer der weltgrößten Spirituosenkonzerne, bringt jedes Jahr unter dem Label Diageo Special Releases eine limitierte Serie hochkarätiger Abfüllungen auf den Markt. Aus der Vielzahl von Brennereien im Diageo-Portfolio wurden 2020 acht fassstarke Single Malt Whiskys der berühmtesten Destillerien Schottlands ausgewählt, und unter dem Motto “Rare by Nature” vereint.

Genussmenschen werden sich direkt von den aufwändig gestalteten Labels und Tuben der Serie ansprechen lassen. Genau das Richtige also für Verpackungsopfer wie mich 😉 Die acht Abfüllungen werden von gemalten Motiven aus der Tier- und Pflanzenwelt geziert und sind dadurch als Reihe klar erkennbar, wenn man das Glück hat nicht nur eine Flasche zu besitzen.

Talisker 8 Special Release 2020 (Flasche & Tube)

Unser heutiger Kandidat, ein Talisker 8yo, repräsentiert die Unterwasserwelt u.a. mit Seegras. Kenner entdecken darin natürlich sofort den maritimen Charakter der Brennerei von Isle of Skye wieder. Aber nicht nur die Nature Motive passen zum Special Release. Hierbei handelt es sich um den ersten Single Malt von Talisker mit einem Finish im karibischen Rumfass. Das macht ihn besonders rar.

Faktencheck: Talisker 8 Special Release 2020

  • Diageo Special Release Serie 2020
  • 8 Jahre
  • Ex-Bourbon Reifung mit Rum Cask Finish
  • 57,9 % Vol. (=Fassstärke)
  • limitierte Abfüllung
  • Preis: ca. 95€ (0,7 Liter)
Talisker 8 Special Release 2020 (Label)

Tastingnotes

Bekanntlich gilt ja: Das Auge isst mit. Oder im Fall von Whiskyverkostungen tasted das Auge eher mit. Nachdem ich den Talisker Special Release 2020 ins Glencairnglas gegeben habe schaue ich ihn mir erstmal ein paar Minuten an. Im Glas schimmert der Achtjährige schön Maisgelb, je nach Lichteinfall wird er dunkler und geht ins Goldene hinein. Das ist genau die Farbe, die ich mir von einem noch recht jungen Whisky aus dem Ex-Bourbon Fass erwarten würde. Da das Rumfass bekanntlich nur für das Finish herhalten musste und ich nicht weiß wie lange er gelegen haben könnte, erwarte ich auch keinen stärkeren Einfluss vom dunklen Rum.

In der Nase

Wow. Einfach nur Wow. Sobald ich die Nase zum Glas führe steht für mich fest “Das wird ein Genuss”. Der Taliskerfan erkennt sofort den Brennereicharakter, der einem wie die Seebrise um die Nase weht. Der typische feine Rauch lässt natürlich auch nicht lange auf sich warten. Und dann bilde ich mir ein das Rumfinish zu riechen als sich eine würzig-süße Ebene über das Glas legt. Der erste Eindruck sitzt schonmal und ich bin gespannt ob der Talisker seinen “salty” Preis wert ist.

Tasting

Nun geht es ans Eingemachte. Kann der Talisker Special Release 2020 halten, was das Nosing versprochen hat? Bis die Fotos im Kasten sind hat der Whisky schon etwas Zeit zu atmen und geht mit diesem Vorsprung ins Rennen.

Zu Beginn zeigt sich der Special Release von seiner süßen Seite. Besonders dominant sind die Aromen von Vanille und hellen Früchten wie Weinbergpfirsiche und Birne. Eine leichte Zitrusnote verbunden mit Salz-Karamell sorgen für ein süßlich-salzig-saures Prickeln im Mundraum.

Talisker 8 Special Release 2020

Zum Schluss wird der Talisker 8 noch einmal richtig kräftig. Die Würzigkeit, die sich im Nosing schon angekündigt hat kommt richtig raus und sorgt für einen pfeffrigen Abgang mit Anklängen von Chili. Das ist man von Talisker, mal mehr mal weniger, ja gewohnt. Der heutige Tropfen kommt auf Grund seines recht jungen Alters aber eine Spur stürmischer daher finde ich. Einziger Wermutstropfen: Die sanften Rauchnoten, die im Nosing noch über dem Glas schwebten, gehen geschmacklich leider unter. Bei Talisker wird traditionell die Gerste beim wälzen nur schwach getorft. Ein wenig mehr hätte es für meinen Geschmack aber doch sein dürfen.

Der Alkohol ist sehr gut eingebunden und trotz seiner natürlichen Fassstärke von 57,9% Vol. ist der Whisky noch gut trinkbar. Aber nicht nur dem Alkoholgehalt, sondern auch den Aromen, schadet etwas Wasser ganz und gar nicht. Ein paar Tropfen holen die Aromen richtig raus. Der Talisker 8 Special Release 2020 wird dadurch wahrlich zur Fruchtbombe. Und auch die Chili-Schärfe zum Schluss legt noch etwas nach. Die alkoholische Schärfe im Abgang ist damit allerdings gar nicht mehr zu spüren. Ein Voller Gewinn würde ich sagen.

Talisker 8 Special Release 2020: Mein Fazit

Kann ein so junger Whisky fast 100€ wert sein? Das muss jeder am Ende natürlich für sich selbst entscheiden. Aber beim Talisker 8 Special Release tendiere ich zu Ja. Die Stürmigkeit des Jungspundes wie der rauhe Atlantik, sanfte Rumnoten aus einem Piratennest in der Karibik und eine schöne Würzigkeit in der Nase – wie bei einem gekapertem Handelsschiff der portugischen Gewürzflotte. Ja, dieser Whisky hätte auch den Freibeutern im Auftrag der englischen Krone geschmeckt.

Solange es den Talisker noch zum (nahezu) Ausgabepreis gibt und der Sekundärmarkt noch nicht zu spekulieren anfängt kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen.

Hinweis: Gemäß Telemediengesetz (TMG) kennzeichnen wir diesen Beitrag als Werbung. Das Produkt wurde selbst gekauft. Der Beitrag spiegelt unsere persönliche Meinung und Wertung wieder. Die Einnahmen aus Affiliate-Links (im Text mit * markiert) fließen in die Bereitstellung und Weiterentwicklung von “Coffee, Whisky and More”.

Schreibe einen Kommentar