Tomatin Fire (Five Virtues)

Fünf Tugenden (=Five Virtues) sind es, die hier aus den Highlands auf uns zukommen. Jede der fünf Ausgaben ist limitiert auf 6000 Flaschen. Doch was haben diese mit Whisky zu tun und wieso heißt einer der fünf Whiskys Tomatin Fire?

Zuallererst kam ich mit der Brennerei aus den Highlands, die mit “Softer Side of the Highlands” wirbt, in Berührung, als mich mein Schwiegervater mit einer Flasche Tomatin Legacy überraschte. Zuvor hatte ich von der Brennerei noch nie etwas gehört. Bei der mittlerweile doch recht ordentlichen Brennereidichte in Schottland glücklicherweise auch kein Wunder. Doch das änderte sich schnell mit dem Geschenk meines Schwiegervaters. Kurze Zeit später stand dann allerdings auch der Tomatin Fire bei mir und ich kam mit der Fire Virtues Abfüllungsreihe der schottischen Highland-Brennerei Tomatin in Berührung.

Die “Five Virtues” Serie

Der Tomatin Fire gehört zur limitierten “Five Virtues Series” (dt. Fünf Tugenden) Edition von Tomatin. Diese ist eine Zusammenarbeit der Brennerei mit der schottischen Künstlerin Eva Ulrich und bezieht sich auf fünf Elemente aus der Natur: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Von der Künstlerin stammen die Illustrationen für die schönen Kartonverpackungen und Etiketten. Ziel der auf jeweils 6000 Flaschen limitierten Edition war es, die Einflüsse fünf unterschiedlicher Fassreifungen darzustellen und hierbei die Naturelemente einzubinden. Die fünf Whiskys werden mit je 46 Vol-% abgefüllt und weder gefärbt noch kühlgefiltert.

Tomatin Fire

Der “Tomatin Fire” aus der Five Virtues Series

Die zweite Abfüllung der fünf-teiligen Reihe trägt den Namen Tomatin Fire. Diese spiegelt das Element des Feuers wieder. Der Whisky wurde in Hogsheads gelagert, die innen zuerst ausgekratzt und anschließend stark ausgekohlt wurden. Diese Behandlung des Fasses stellt das Element des Feuers in dieser Abfüllung dar. Bei Hogsheads handelt es sich um 250 Liter fassende Eichenfässer, die oftmals vorher mit Bourbon belegt waren. Die spezielle Bearbeitung und Belegung des Fasses sollen laut Tomatin intensive Vanillenoten hervorrufen. Ob dem allerdings wirklich so ist, werdet ihr in meinen Tastingnotes lesen.

Der Tomatin Fire im Test

Schimmerndes Goldrot leuchtet aus der Flasche bzw. dem Nosingglas, wenn man den Tomatin Fire aus seiner schönen Kartonverpackung holt. Bereits in der Nase entfaltet sich der Fire sehr gut. Hier sind kandierte Zitrusfrüchte erkennbar, gemischt mit weihnachtlichen Gewürzen, Apfel und Karamell. Er wirbt also bereits im Nosing sehr stark um seinen Inhalt.

Wenn der erste Tropfen vom Nosingglas auf der Zunge landet, explodieren die bisher wahrgenommenen Aromen förmlich. Gebratener Apfel im ersten Anklang. Der Geschmack wechselt sofort weich in eine Mischung aus Apfelkuchen und Vanillesoße, so etwas liebe ich ja (Kuchengeschmack kann ich bei Tee absolut nicht leiden, bei Whisky ist das allerdings was Anderes).

Der Abgang ist dann eher kurz. So hat man einen relativ trockenen eichenwürzigen, aber kurz andauernden Nachgeschmack. Hier zeigt sich also nur noch das Fass, nicht aber mehr die Vanille.

Tomatin Fire

Tastingnotes

Optik: schimmerndes Goldrot (Lt. Herstellerangaben nicht gefärbt)

Geruch: An erster Stelle Karamell gepaart mit kandierten Zitrusfrüchten, hier vor allem Orange und Zitrone erkennbar. Dann weihnachtliche Gewürze. Und etwas Apfel.

Geschmack: Gebratener Apfel. Dann öffnet sich das Aroma zu einer Mischung aus Vanillesoße und Apfelkuchen

Abgang: kurz und würzig (Eiche), relativ trocken

Fazit: Feuer ist in der Nase und auch im Geschmack vorhanden, dennoch zielt der Name des Tomatin Fire eindeutig auf die Lagerungsart des Whiskys ab. Eine interessante Idee wurde hier gut umgesetzt und hübsch verpackt. Außen wie innen gelungen. Ich bin gespannt, ob ich auch mal die Anderen der Five Virtues im Glas haben werde, aber den Tomatin Fire habe ich genossen.

Diesen tollen Tropfen bekommt ihr unter anderem bei Whiskycircle oder Whisky.de.

Wir danken Sierra Madre für die Zusendung der Flasche, unsere subjektive Meinung zum Whisky wurde dadurch nicht beeinflusst.

2 Gedanken zu „Tomatin Fire (Five Virtues)

  1. Ein milder Whisky, der gut zu trinken geht, mit der würzigen Note und angenehmen Geruch, der nach Weihnachten erinnert. Die Eiche schmeckt man raus und deswegen kann man diesen meiner Meinung nach gut genießen

    Ich würde ihn auch als Nicht-Whisky Trinker empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere