Unsere Hausbars #6: Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre

13 Jahre in Bourbon Fässern gelagerter Whisky, der danach für mindestens 12 Monate in kleinen “Tawny Port Pipes” nachreifen durfte. Klingt erstmal ein bisschen nach einer Single Cask Abfüllung, entpuppt sich aber spätestens beim Blick auf die Flasche als Standardabfüllung eines 14 jährigen Single Malt Whiskys der Highland Brennerei Tomatin, die seit 2014 auf dem Markt ist. Die “Softer Side of the Highlands”, wie sich die Tomatin Brennerei selbst nennt, hat mit dem Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre einen Whisky mit Portweinfinish in ihrem “Core Range”, welcher heute für diesen Beitrag erneut in meinem Glas landete…

Dass ich ein Liebhaber von Weinfasslagerungen bin, dürften mittlerweile einige unserer Leser mitbekommen haben. So hatte ich zuletzt einen aus der Speyside stammenden BenRiach im Glas, der in Moscatel Fässern gefinisht wurde (hier nachzulesen). Heute bewegen wir uns weiter in die Highlands, genauer in die Grafschaft Inverness-shire, in der die Brennerei Tomatin zu finden ist. Vielleicht erinnert ihr euch ja auch an meine erste Begegnung mit Whisky von Tomatin in Form des Tomatin Fire (Bericht findet ihr hier). Heute jedoch geht es um einen Whisky, den Tomatin seit 2014 in ihrer Core Range hat. Den Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre.

Zuerst durfte der Tomatin Single Malt Whisky für 13 Jahr ein Bourbon Eichenfässern lagern, dann wurde er in “Tawny Port Pipes” umgefüllt und darin für mindestens 12 Monate “veredelt”. Portwein dürfte hier jedem etwas sagen. Zuletzt habe ich einen seiner Vertreter auf einer Urlaubsreise getrunken, die uns auch nach Lissabon führte. Lecker Stöffchen – wer Portwein mal getrunken hat, wird wissen, was ich meine. Was aber sind “Tawny Port Pipes”? Zuerst muss man wissen, dass Tawny Port im Grunde genommen, sofern er keine Altersangabe besitzt, ein Verschnitt verschiedener Portweine ist. Um sich nun “Tawny Port” schimpfen zu dürfen, muss der Verschnitt der verschiedenen Portweine mindestens 2 Jahre in kleinen “Pipes”, also kleinen Holzfässern, gelagert worden sein. Diese kleinen Fässer verhelfen dem Portwein zu mehr Luftkontakt, wodurch er schneller oxidiert und altert, was letztendlich zu intensiverem Portgeschmack führt.

Nachdem ich die spezielle Art des Finishes vorgestellt habe, möchte ich aber nun wieder auf den eigentlichen Darsteller des Beitrags fokussieren. Den Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre und meine Geschmacksnotizen.

 

Der Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre im Test

Tomatin Port Wood Finish 14 JahreDer Farbton des 14 jährigen Tomatin lässt Erinnerungen aus meiner Kindheit an die Oberfläche treten. Bei einem Schulbesuch in einem Steinzeitmuseum war für uns Kinder der große Star ein in ehemaligem Baumharz eingeschlossener Käfer. Dieses Schauspiel der Natur kennt man auch als Bernstein. Und genau einen solchen tollen orangen Farbton besitzt der Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre.

Direkt nach dem Entkorken der Flasche strömt der intensive Duft reifer roter Beeren in meine Nase. Ein richtig toller Geruch, den man auch im Glas wiederfindet. Dazu stoßen dann eine Mischung aus süßklebrigem Toffee, frisch gebackenem warmen Apfel und süßer Cantaloupe-Zuckermelonen. Diese treten schließlich in den Vordergrund vor die vorhandene Eichentöne.

Während die Nase noch mit den intensiven fruchtigen Tönen beschäftigt ist, wird der Gaumen im ersten Antritt mit süßen roten Beeren verwöhnt. Nach und nach ist mein gesamter Mundraum von den Aromen der Beerenmischung erfüllt. Etwas Zitronensäure tritt in den Vordergrund. Dann klingt etwas Schärfe an. Diese hatte ich zuerst für Pfefferschärfe gehalten, allerdings ist es viel eher die Schärfe eines frischen Stück Ingwers. Kennt ihr das, wenn ihr krank seid? Eine Scheibe von einer frischen Ingwerknolle abschneiden und reinbeissen. Diese Schärfe meine ich. Auch im Geschmack ist die Cantaloupe-Zuckermelone, die über süßes oranges Fruchtfleisch verfügt, wiedererkennbar. Im Hintergrund auch wieder starke Eichentöne und nussige Aromen, die durch die Fasslagerung unverhinderbar sind, sich in meinen Augen allerdings mit dem vollmundigen Malz und Aprikosen zu einem süß-fruchtig würzigen Aroma vermählen.

Malzig und mit etwas Honigsüße tritt der Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre seinen langanhaltenden Abgang an. Leicht umschlungen von würzigen Eichentönen geht der Whisky von schweren fruchtigen Portweintönen über in eine Bitterkeit, die ich am Ehesten mit Bitterstoffen der Pfefferminze/Menthol vergleichen würde.

 

Tastingnotes

Tomatin Port Wood Finish 14 JahreOptik: Bernstein (ungefärbt)

Geruch: Beerenmischung, Zuckermelone (Cantaloupe), Toffee, Eiche und gebackener Apfel

Geschmack: Süße rote Beeren, etwas saure Zitrone und scharfer Ingwer, Honig, Zuckermelone (Cantaloupe), Aprikosen, vollmundiges Malz, nussige Töne, Eiche

Abgang: Langanhaltend. Malzig, etwas Honig, leichte Eichenwürzigkeit, gefolgt von minzigen Bitterstoffen.

 

Fazit: Das intensive Holzaroma und die tollen Fruchtnoten sind ein leckeres Ergebnis des Portweinfinishes, welches Tomatin diesem 14 jährigen Single Malt Whisky angedeihen lies. Der Alkohol ist trotz seiner 46 Volumenprozente sehr gut in die süßlichen Aromen des Whiskys eingebunden. Es freut mich immer wieder, dass so tolle Tropfen in diesen Preisklassen in Core Ranges verfügbar sind. So haben es die Genießer und Fans der Brennerei leichter, an Nachschub zu gelangen. Auch wenn er im Vergleich zu manch anderem wesentlich teureren Weinfinish etwas zweidimensional wirkt, kann der Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre in seiner Preisklasse definitiv überzeugen und spielt in dieser weit oben mit.

Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre

Ein Gedanke zu „Unsere Hausbars #6: Tomatin Port Wood Finish 14 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere