Blind Tasting – Ja oder Nein? | Flo kommentiert

Hast du dich schon einmal gefragt, ob du eine Brennerei oder ein spezielles Fass wirklich erkennen kannst? Oder werden dein Geschmack und dein Geruchssinn durch die anderen Sinneswahrnehmungen getäuscht? Eine interessante Frage, wie ich finde. Und die kann man nur beantworten, in dem man ein Blind Tasting macht.

Du liest ja öfter bei uns Geschmacksnotizen zu Whisky, Gin oder anderen Spirituosen. Diese entstehen durch längeres und mehrmaliges probieren von (hochwertigen) Spirituosen. Besonders wichtig hierfür sind natürlich die menschlichen Sinnesorgane, im Besonderen der Geschmack, der Geruch und die Sehkraft. Während das Sehen noch darüber entscheidet, welchen Farbton nun ein Whisky zu haben scheint, geht es beim Geruch und beim Geschmackssinn schon mehr ans Eingemachte. Nach was riecht der Whisky, was kann man aus ihm herausschmecken?

Was ist ein Blind Tasting und wie läuft es ab?

Ein Blind Tasting ist dazu da, sich komplett losgelöst von der Optik und etwaigen Voreingenommenheiten nur dem Geruchssinn und dem Geschmackssinn, sprich also der sogenannten Sensorik, zu widmen.

Hierfür lässt man am Besten Jemanden, der nicht am Blind Tasting teilnehmen wird, verschiedene Flaschen auswählen und in unetikettierte Flaschen abfüllen.

Kleiner Tipp: Die unetikettierten Flaschen lediglich mit Nummern beschriften. Nach dem Tasting kann man die Nummern den ausgewählten Flaschen zuordnen und das Geheimnis um die probierten Spirituosen lüften.

Nicolas und ich haben vor einiger Zeit eine Gin Blind Tasting Box ausprobiert und festgestellt, wie schwer aber zugleich auch lustig die Zuordnung und der damit verbundene Abend sein kann. Allerdings war dann ab dem 6. oder 7. Gin Schluss mit genauer Sensorik…

Wichtig: Beschränkt euch auf eine kleine aber feine Anzahl der Blind Tasting Flaschen. Zu viele “Spirituosen” verderben den Tastingbrei. Das trifft es relativ genau auf den Punkt.

Seit dieser Erfahrung mit dem Gin Blind Tasting sollte es das aber gewesen sein, bis vor kurzem der liebe Peter von FOSM Friends of Single Malt auf mich zukam und meinte, er veranstalte immer wieder mit verschiedenen Bloggern eine Blind Tasting Challenge und fragte, ob ich mich ebenfalls der Herausforderung stellen möchte. Gesagt, getan.

Blind Tasting
Diese drei Samples waren ein paar Tage nach Peters Nachricht und meiner Zusage im Briefkasten.

Die 7. FOSM Blind Tasting Challenge

Peter hat insgesamt 10 Bloggern ein kleines Tastingpaket zugeschickt, welches ihm von der für die Blogger unbekannten Brennerei für die Challenge zur Verfügung gestellt wurde. Thema war “Eine Destillerie im neuen Gewand”. Ausgangslage war also, dass alle drei Samples von ein und der selben Brennerei stammen. Und nun zur Aufgabenstellung:

1: Welcher Whisky gefällt Dir am Besten?
2: Welche Destillerie ist es?
3: Was hast Du im Glas?

Ich muss gestehen, dass ich relativ planlos vor den Samples saß und viel überlegt habe. Denn dieses Mal hatte ich keinerlei Infos außer die Farbe. Und die muss ja nicht immer was heißen, schließlich wird gerne mal gefärbt. Letztendlich habe ich mich allein auf Nase und Geschmacksknospen verlassen und meine Notes niedergeschrieben. Froh war ich wirklich, dass es den anderen Blogger-Kollegen nicht unänlich ging.

Die Ergebnisse des Blind Tastings und vor allem die Einschätzungen von uns Bloggern findet ihr hier:

7. Blind Tasting Challenge: 9+1 Blogger und die Destillerie in neuem Gewand

https://fosm.de/7-blind-tasting-challenge-91-blogger-und-die-destillerie-in-neuem-gewand/

Solltest du es ausprobieren?

Ja, unbedingt. Probier es einfach mal aus. Falsch machst du damit wirklich nichts. Du lernst viel eher, dich mehr auf deine Geruchs- und Geschmackssinne zu konzentrieren und spielerisch deine Sensorik zu stärken. Aber ärgere dich nicht, wenn es bei den ersten paar Malen noch nicht so richtig klappt, das braucht viel Zeit.

Lad ein paar Freunde zu einem privaten Tasting ein und habt Spaß. Niemand genießt gerne allein und ein netter Abend mit Freunden und guten Getränken ist immer schön.

Blind Tasting

Schreibe einen Kommentar