The Ambassador’s Cask Selection Blended Malt Whisky

You are currently viewing The Ambassador’s Cask Selection Blended Malt Whisky

Wie schmeckt Whisky mit einem Negroni Finish? Seltsame Frage, denn Negroni wird nicht in einem Holzfass gelagert. Diese Frage hat sich aber Sebastian Büssing – The Spirits Alchemist – gestellt und einfach ein Fass mit Negroni vorbelegt. Ein Blended Malt aus Whiskys drei verschiedener Länder erhielt dann sein Finish in diesem Fass. Hier gibts meine Tastingeindrücke zum The Ambassador’s Cask Selection Blended Malt Whisky mit Negroni Finish vom Alchemisten.

Sebastian Büssing ist ein Name, den man in der Whisky Community immer wieder hört und liest. Ich habe Sebastian selbst auf der Finest Spirits 2019 kennengelernt und als Genießer und Whisky-Kenner erlebt. Bis vor Kurzem war er für insgesamt drei Brennereien aus verschiedenen Ländern der Erde Brand Ambassador: Loch Lomond, Sauerländer Edelbrennerei und Mackmyra. Letztere Tätigkeit hat er nun aufgegeben, als Schlussstrich veröffentlicht er nun unter seinem kleinen Label The Spirits Alchemist den The Ambassador’s Cask Selection Blended Malt Whisky.

Was liegt da näher, als zu vermuten, dass dieser Blended Malt Whisky der drei Brennereien aus Schottland, Deutschland und Schweden enthält. Mehr über seine eigenen Abfüllungen findest du auf unserem Genuss-Blog unter Abfüllungen von The Spirits Alchemist. Ich möchte dir aber nun seinen Blended Malt vorstellen.

The Ambassador’s Cask Selection: Ein Whisky mit Negroni Finish?

Abseits von unzähligen Sherry- und Portfinishes und -reifungen gibt es immer mal wieder speziellere Fasslagerungen. Unter seinem kleinen unabhängigen Abfüller The Spirits Alchemist experimentiert Sebastian gerne mit speziellen Finishes. Für den The Ambassadors Cask Selection Blended Malt Whisky hat er Whiskys aus drei verschiedenen Ländern vermählt, die allesamt in ehemaligen Bourbon Fässern reifen durften. Am Schluss hat er ein Eichenfass mit Negroni befüllt und anschließend den Blended Malt darin einige Zeit nachreifen lassen. Schon gespannt? Als Negroni Fan bin ich das auf alle Fälle!

Faktencheck

  • 44,7 % Vol.
  • NAS (= No Age Statement)
  • nicht kältefiltriert
  • keine Verwendung von Farbstoffen
  • Reifung in Bourbon Casks
  • Finish in einem Oak Cask – vorbelegt mit einem Negroni
  • 19,90 € (0,2 Liter)
The Ambassador's Cask Selection Blended Malt Whisky Test, Ambassadors Cask Selection Review, Negroni Finish, Whiskyblog, The Spirits Alchemist
Von dieser Abfüllung von The Spirits Alchemist gibt es nur 0,2 Flaschen in dieser schicken Optik

Wie schmeckt der The Ambassador’s Cask Selection Blended Malt Whisky mit Negroni Finish?

Im Geruch beginnt der Blended Malt Whisky spannend. Süß fruchtige Noten, dann kommt der Charakter der ehemaligen Bourbon Fässer zum Vorschein. Vanille und Eiche. Im Vordergrund habe ich deutlich Puderzucker und Abrieb von Orangenschalen. Gerade die Orangen und die leicht bittere Note, die ich rieche, erinnern mich an einen Negroni. Eine krautige Aromatik umwebt meine Nase, dahinter kommt etwas Zitrusfrische und Haferflocken zum Vorschein. Das Negroni Finish zeigt sich in der Nase noch verhalten und ersäuft den Geruch des Whiskys nicht, doch wie zeigt es sich im Geschmack?

Deutlich bitter im Antritt. Im ersten Moment muss ich unweigerlich nur an Negroni denken, dann verdichten sich die Aromen zu einem Zusammenspiel aus Bitterkeit, Orange und Haferflocken. Anders als im Nosing ist der Einfluss des Negroni Finishes im Geschmack wesentlich kräftiger. Eine volle Ladung Eichenwürze gepaart mit Waldhonig füllt den Mundraum aus. Pfeffer und Zitrussäure würzen den geschmacklichen Eindruck.

Der Abgang des Blended Malts sagt nochmal deutlich aus, dass es sich um ein Negroni Finish handelt. Bitter, Zitrusfrische und Orangen. Leichte Pfeffernoten sind noch vorhanden, der Ambassador’s Cask Selection legt sich weich und leicht krautig am Gaumen ab.

Fazit

Sehr spannend – der Negroni hat ordentlich Einfluss auf den Blended Whisky genommen. Als Negroni-Fan bin ich durchaus fasziniert vom The Ambassador’s Cask Selection Blended Malt Whisky mit Negroni Finish. Da der Negroni aber generell kein massentauglicher Cocktail ist, wird dieses Experiment vom Spirits Alchemist definitiv nicht jedem schmecken.

Verkostungen und Berichte anderer Blogger

Hinweis: Gemäß Telemediengesetz (TMG) kennzeichnen wir diesen Beitrag als Werbung. Das Produkt wurde uns für diesen Test als Muster/Sample vom Hersteller/Importeur kostenlos und ohne Vorgaben zur Verfügung gestellt. Unsere persönliche Meinung und Wertung bleibt davon selbstverständlich unberührt. Die Einnahmen aus Affiliate-Links (im Text mit * markiert) fließen in die Bereitstellung und Weiterentwicklung von “Coffee, Whisky and More”.

Schreibe einen Kommentar